Press "Enter" to skip to content

Moskau erreicht mit 3.505 registrierten Infektionen die niedrigste tägliche Covid-19-Fallmarke seit Anfang Mai

Die russische Hauptstadt, die die Hälfte aller Covid-19-Fälle und Todesfälle im Land verursacht, hat die niedrigste Anzahl neuer täglicher Infektionen seit Anfang Mai gemeldet.

Am Samstag wurden in Moskau rund 3.505 neue Covid-19-Fälle bestätigt. Dies ist seit Anfang Mai der Mindesttagespreis in der Stadt, berichtete der operative Hauptsitz der Hauptstadt zur Überwachung der Pandemie.

Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle in der Hauptstadt hat jetzt 138.969 erreicht. Nach Angaben der Beamten wurden im dritten Apriljahrzehnt in Moskau täglich durchschnittlich 2.700 bis 2.800 Fälle registriert. Mit zunehmendem Testvolumen stiegen die Zahlen. Bestätigte Infektionen begannen erst am 13. Mai langsam abzunehmen.

Die reale Maut ist jedoch wahrscheinlich viel höher als die offiziellen Statistiken zeigen, stellte der Moskauer Bürgermeister Sergei Sobyanin am Freitag fest. Er sagte, es sei falsch zu sagen, dass es am Freitag nur 130.000 infizierte Bürger in der Stadt gab. Er betonte, dass dies lediglich die Anzahl der entdeckten Fälle sei.

Das neue Programm der Massentests von Moskowitern auf Antikörper gegen Covid-19 sollte die Gesamtzahl der infizierten Menschen genauer aufzeigen, erklärte Sobyanin.

Insgesamt hat Russland am Samstag 9.200 neue, bestätigte Covid-19-Fälle. Seit Anfang Mai hat der Tagesrekord 10.000 überschritten. Dies kann auf eine mögliche Verlangsamung neuer Infektionen hinweisen. Die Gesamtzahl der Infizierten im Land ist inzwischen auf 272.043 gestiegen.

Russland hat es geschafft, die epidemiologische Situation mehr oder weniger zu stabilisieren, gab Anna Popova, die Leiterin von Rospotrebnadzor, der Bundesbehörde, die das nationale Wohlbefinden und die Verbraucherrechte überwacht, am Donnerstag bekannt. Sie prognostiziert, dass die Wachstumsrate neuer Fälle für weitere anderthalb Wochen niedrig bleiben wird.

In der Zwischenzeit hat die Ländervertreterin der Weltgesundheitsorganisation, Melita Vujnovich, erklärt, dass Russland Ende letzter Woche das sogenannte Plateau der Pandemie erreicht habe.

Seit dem 12. Mai hat Präsident Wladimir Putin einer Reihe von Regionen gestattet, die Quarantänebeschränkungen je nach epidemiologischem Status schrittweise aufzuheben. Jeder Kommunalbehörde wurde das Recht eingeräumt, unabhängig zu entscheiden, wie mit Selbstisolierungsmaßnahmen verfahren werden soll.

Moskau, das die Hälfte aller Covid-19-Infektionen und Todesfälle verursacht, ist teilweise gesperrt, und solche Maßnahmen sind mindestens bis Ende Mai in Kraft.

Moskauer müssen auch Masken und Handschuhe tragen, wenn sie öffentliche Orte wie Geschäfte besuchen oder die öffentlichen Verkehrsmittel der Stadt benutzen.