Moody’s passt den Ausblick auf die Emittentenratings der Mongolei von stabil auf negativ an

0

ULAN BATOR, 11. Mai (Xinhua). Moody’s Investors Service hat die Aussichten für die Emittentenratings der mongolischen Regierung von stabilen lokalen Medien, die am Montag gemeldet wurden, auf negativ geändert.

Die Entscheidung spiegelt die zunehmenden externen Anfälligkeitsrisiken wider, die mit einem starken Rückgang der Exporteinnahmen in einer Zeit verbunden sind, in der der Zugang zu externen Finanzmitteln höchst ungewiss ist und die ohnehin schwache Angemessenheit der Devisenreserven gefährdet, so Moody’s in einer Erklärung.

Darüber hinaus werden die Kreditanforderungen der Regierung deutlich steigen, teilweise um ein großes Konjunkturpaket zu finanzieren, das das Liquiditätsrisiko erhöht, so die Ratingagentur.

Die rasche Verbreitung von COVID-19, die sich verschlechternden globalen Wirtschaftsaussichten und die sinkenden Preise für Vermögenswerte verursachen nach Angaben der Agentur einen schweren und umfassenden Kreditschock in vielen Sektoren, Regionen und Märkten. Enditem

Share.

Comments are closed.