Press "Enter" to skip to content

Mitarbeiter eines dänischen Tagebuchunternehmens positiv auf COVID-19 getestet

KOPENHAGEN, 10. August (Xinhua). Ein Mitarbeiter des Arla Foods Dairy Center in Hobro, nördlich von Dänemark, hat positiv auf COVID-19 getestet, während 15 weitere zur Quarantäne nach Hause geschickt wurden, teilte das Unternehmen am Montag in einer Pressemitteilung mit .

Die in Dänemark ansässige internationale Molkereigenossenschaft hat laut Pressemitteilung beschlossen, den Mitarbeiter sowie 15 Kollegen, die möglicherweise mit den Infizierten in Kontakt gekommen sind, nach Hause zu schicken.

Darüber hinaus gab Arla ihre Absicht bekannt, die anderen 400 Mitarbeiter im Molkereizentrum zu testen.

“Da das Infektionsbild derzeit in Dänemark aussieht, sehen wir keinen Grund, Risiken einzugehen … Deshalb haben wir die Gesundheitsbehörden um Hilfe gebeten, damit dies so schnell wie möglich erledigt werden kann, damit wir jede Infektionskette verlangsamen können bevor es losgeht “, sagte Aase Andersson, der leitende Pressesprecher des Unternehmens, in der Pressemitteilung.

Laut Arla wird die Produktion im Molkereizentrum unverändert fortgesetzt.

In der Zwischenzeit gilt die Verpflichtung, auf allen öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb der Stadtgrenzen von Aarhus, Dänemarks zweitgrößter Stadt, eine Gesichtsmaske zu tragen, gemäß einer vom Gesundheitsministerium und vom Gesundheitsministerium erlassenen Verordnung vom 11. August bis 1. September die Älteren am Montag.

“Um die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) im Zusammenhang mit einem bestimmten Infektionsausbruch in der Gemeinde Aarhus zu verhindern und einzudämmen, müssen Reisende, die eine Reise in der Gemeinde Aarhus beginnen oder beenden, Mund und Nase mit dem Gesicht bedecken Masken für den öffentlichen Verkehr “, heißt es in der Verordnung.

Seit dem vergangenen Freitag sind die bestätigten COVID-19-Fälle in Dänemark mit einem Todesfall auf 373 gestiegen, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 14.815 erhöht. Bis heute erreichte die Zahl der Todesopfer im Land 620, wie das Statens Serum Institut am Montag täglich mitteilte. Enditem