Press "Enter" to skip to content

Mindestens 17 Tote nach Fähruntergang im Hauptfluss von Bangladesch

 

DHAKA, 29. Juni (Xinhua). Mindestens 17 Menschen wurden getötet, nachdem eine Fähre am Montagmorgen in einem Fluss in der bangladeschischen Hauptstadt Dhaka Dutzende von Passagieren gekentert hatte.

“Die Leichen der 17 Personen wurden bisher geborgen”, sagte der Beamte gegenüber Xinhua.

Nach Angaben des Beamten kenterte die in Dhaka verkehrende Fähre „Morning Bird“, nachdem sie gegen 9:30 Uhr Ortszeit von einem anderen Boot „Moyur-2“ im Fluss Buriganga in der Nähe des Fährterminals Sadarghat in Dhaka getroffen worden war.

Die Fähre beförderte Berichten zufolge über 100 Passagiere.

Der Beamte sagte, eine Suchaktion für die Vermissten sei noch im Gange.

Die Fähre ist ein wichtiges Transportmittel im Land und die meisten von ihnen sind oft überfüllt.

In dem Land, das von Hunderten von Flüssen durchzogen ist, kommt es häufig zu Fährunfällen. Enditem