Millionen von Kindern müssen vor dem Start der Coronavirus-Tracking-App wieder zur Schule gehen

0

Millionen von Kindern müssen wieder zur Schule gehen, bevor eine Coronavirus-Tracking-App gestartet wird, bestätigte die Regierung heute.

Die Arbeits- und Rentenministerin Therese Coffey sagte, es sei keine “Bedingung”, die App betriebsbereit zu haben, bevor die Vorwahlen in England ab dem 1. Juni zurückkehren.

Ihre Aussage wird dem Streit zwischen Gewerkschaften und Lehrern neuen Treibstoff hinzufügen, ob es sicher ist, Kinder zurück in die Schule zu schicken.

Nach Angaben der Regierung vom 12. Mai wird Track & Trace “eine wichtige Rolle” bei der Verhinderung neuer Ausbrüche des tödlichen Virus spielen.

Der wichtigste Teil dieses Programms ist die App, die mit 21.000 Kontakt-Tracern zusammenarbeitet, um sicherzustellen, dass exponierte Personen schnell isoliert werden.

Die Regierung hat jedoch zugegeben, dass sich der Start der App von Mitte Mai auf „die kommenden Wochen“ verzögert – möglicherweise nach dem 1. Juni.

Dies führte zu Anrufen, um sicherzustellen, dass die Schulen geschlossen bleiben, bis die App gestartet wird.

Aber Boris Johnsons Stellvertreter Dominic Raab hat sich letzte Nacht geweigert, diese Garantie zu geben.

Stattdessen sagte er: „Alle diese Schritte sind eine ausgewogene Bewertung, nicht nur des einen oder anderen Elements, sondern insbesondere des R-Spiegels und der Prävalenz des Coronavirus.

“Es ist immer noch unsere Absicht, es in den kommenden Wochen landesweit für alle verfügbar zu machen. Genauer kann ich derzeit nicht sein. “

Und heute bestätigte eine andere Kabinettsministerin, Therese Coffey, dass die App möglicherweise nicht bereit ist, wenn die Grundschulen wieder geöffnet werden.

Der Arbeits- und Rentenminister sagte gegenüber BBC Breakfast: “Mir ist nicht bekannt, dass dies als Voraussetzung für die schrittweise Wiedereröffnung von Grundschulen festgelegt wurde.

Sie bestätigte, dass sich die App verzögert, und fügte hinzu: “Es ist besser, die App so gut wie möglich zu machen, als eine App zu veröffentlichen und sie dann zu ändern.”

“Daher ist es wichtig, dass der Prozess, der Pilot auf der Isle of Wight, seine volle Länge erreichen darf, die benötigt wird, und möglicherweise nicht die vom Gesundheitsminister festgelegte Zielfrist.”

Rebecca Long-Bailey, Sekretärin für Schattenbildung, hat die Entscheidung gesprengt.

Sie sagte gegenüber der BBC: „Wenn die Regierung dies als Zieltermin für die Wiedereröffnung von Schulen festlegen möchte, müssen wir sicher sein, dass Test, Track & Trace in Betrieb sind und nachweislich funktionieren, bevor wir zu einer umfassenderen Wiedereröffnung übergehen von Schulen. “

Es ist möglich, dass einige Elemente des Track & Trace-Programms bis zum 1. Juni vorliegen, nur nicht die App. Dies ist die einzige Möglichkeit, die überwiegende Mehrheit der Fälle im Auge zu behalten.

Englands Grundschulen sind bereits geöffnet, jedoch nur für Kinder von Schlüsselkräften oder schutzbedürftige Kinder.

Alle Schüler werden ab dem 1. Juni ab den Jahren R, 1 und 6 zurückkehren – mit halbgroßen Klassen, Einwegkorridoren und gestaffelten Pausen.

Kindergärten und Kinderbetreuer sollen ebenfalls wiedereröffnet werden, obwohl die Regierung akzeptiert, dass Kinder nicht immer zwei Meter voneinander entfernt sind.

Aber mindestens ein halbes Dutzend Räte, darunter Liverpool und Hartlepool, haben gewarnt, sie könnten sich den Anweisungen widersetzen und die Schulen geschlossen halten.

Die Gewerkschaften warten immer noch auf vollständige wissenschaftliche Beweise der Regierung, die diese Woche fällig sind.

Downing Street hat gestern signalisiert, dass die Entscheidung, sich vom 1. Juni zurückzuziehen, wahrscheinlich diese Woche getroffen wird.

Der Sprecher von Boris Johnson bestand jedoch darauf: “Wir müssen uns des möglichen Schadens für die Bildung eines Kindes bewusst sein, wenn es nicht wieder in den Unterricht kommt.”

Der Sprecher betonte, das Datum sei “frühestens” der 1. Juni und fügte hinzu: “Wir arbeiten daran, dies so schnell wie möglich zu lösen.”

Die Regierung sagt, sie wolle konstruktiv mit Gewerkschaften zusammenarbeiten – hat jedoch nicht ausgeschlossen, dass Lehrer und Räte, die sich weigern, den Unterricht wieder zu eröffnen, „bestraft“ werden.

Wissenschaftliche Erkenntnisse sind noch im Entstehen, aber bisher zeigen sie, dass Kinder möglicherweise genauso leicht wie Erwachsene mit Coronavirus infiziert werden können.

Einige frühe Daten deuten jedoch darauf hin, dass Kinder das Virus möglicherweise weniger übertragen als Erwachsene. Und Kinder werden im Durchschnitt weniger schwer krank, wenn sie es haben.

Share.

Comments are closed.