Merkmal: Die Eisenbahnlinie China-Laos widersteht den Risiken von COVID-19 und erstreckt sich weiter nach Norden

0

von Zhang Jianhua, Chanthaphaphone Mixayboua

VIENTIANE, 9. Mai (Xinhua) – Gegen die Risiken der COVID-19-Pandemie arbeiten die chinesischen und laotischen Ingenieure und Arbeiter rund um die Uhr daran, die China-Laos-Eisenbahn nach Norden bis zur Grenze zu verlängern.

In der laotischen Hauptstadt Vientiane hat die sengende Sonne Anfang Mai die Risiken der Pandemie nicht zerstreut, während die chinesischen und laotischen Eisenbahnbauer am Rande der Stadt wie Stiere schwitzten und darum kämpften, Schienen nach China zu legen, um die Fertigstellung sicherzustellen pünktlich.

„Ich bin mit Zügen durch China gefahren, aber dies ist das erste Mal, dass ich einen Zug ins Ausland gefahren bin. Die Gleise sind gut verlegt und es ist sehr angenehm, auf ihnen zu fahren “, sagte der 31-jährige chinesische Lokführer Chen Jian am Donnerstag zu Xinhua in einem technischen Zug, der Gleisschotter zur Baustelle transportierte.

Chen arbeitet für die China Railway No. 2 Engineering Group (CREC-2), die alle Geländerarbeiten der China-Laos-Eisenbahn übernimmt.

Mit seiner ersten 500 Meter langen Schiene, die stetig auf dem Untergrund in Vientiane verlegt wurde, startete der CREC-2 am 27. März seine Gleisverlegungsarbeiten. Bis Anfang Mai hat das chinesische Unternehmen die Gleisverlegung über 30 Kilometer abgeschlossen, und Chen hat dies getan Werden Sie der erste Lokführer, der mit der ersten modernen Hochbahn in Laos fährt.

„Im Fahrraum der Dongfeng 4B Diesellok ist es heiß. Ohne Klimaanlage kann es wirklich dämpfen “, lächelte Chen und sagte, als er nach seinem Gefühl auf der Eisenbahn gefragt wurde.

Ren Chengneng ist seit neun Monaten in Laos und fungiert als allgemeiner technischer Leiter des Eisenbahngeländers. Dies könnte seine letzte Mission im Eisenbahnbau vor seiner Pensionierung sein, und der Reporter kann seine Begeisterung für den Job spüren, wenn er den Zug mitnimmt.

Er sagte Xinhua, dass er froh sei, am Ende seiner Karriere am Bau der Belt and Road Initiative und am Bau der China-Laos-Eisenbahn teilnehmen zu können. Er hat jedoch einige Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie, da viele chinesische Mitarbeiter nicht auf ihre Posten in Laos zurückkehren können und einige Mitarbeiter vor Ort wegen der Sperrung in Laos zu Hause bleiben müssen.

„Zunächst müssen wir die Gesundheit und den Arbeitsstatus unserer verfügbaren Mitarbeiter sicherstellen. Wir haben in Laos aktiv Epidemieprävention betrieben und entlang der Eisenbahn Notfallteams gebildet, um die Notfallbehandlung zu übernehmen und die Verteilung von Materialien zur Epidemieprävention zu koordinieren “, so Lei Chao, Sekretär des Arbeitsausschusses der Kommunistischen Partei Chinas (KP Chinas) im CREC-2 Geländer Basis in Vientiane sagte Reportern am Donnerstag.

„Derzeit fehlt uns fast die Hälfte des Personals. Jeder hier arbeitet in mehreren Rollen. “

„Um das derzeitige Bautempo entlang der China-Laos-Eisenbahn aufrechtzuerhalten, setzen wir die Kontrollmaßnahmen umfassend um, um Fortschritt, Qualität und Sicherheit zu gewährleisten“, sagte Hu Bin, Projektmanager für CREC-2-Geländer in Vientiane.

Er sagte, dass fast die Hälfte seines chinesischen Managements und technischen Personals an vorderster Front gearbeitet und Überstunden geleistet habe. “Wir rekrutieren auch neu graduierte Studenten von laotischen Universitäten in unser Team.”

Mit den unternommenen Anstrengungen hat das chinesische Ingenieurbüro sein Gleisverlegungstempo von zwei Kilometern pro drei Tage zu Beginn auf einen Kilometer pro Tag erhöht und günstige Bedingungen für die rechtzeitige Eröffnung der gesamten China-Laos-Eisenbahn geschaffen.

„Wir verlängern die Eisenbahn nach Norden und nach China. Je näher wir unserer Heimat sind, desto aufgeregter sind wir “, sagte Lei.

Er sagte, die laotische Regierung habe dem Eisenbahnbau viel Komfort geboten. „Diese Eisenbahn kann pünktlich gebaut und eröffnet werden. Wir haben dieses Vertrauen. “

Nach Angaben von Laos-China Railway Co., Ltd., einem Joint Venture mit Sitz in Vientiane, das für den Bau und den künftigen Betrieb der Eisenbahn verantwortlich ist, haben die teilnehmenden Einheiten nach dem Auftreten der COVID-19-Infektion in Laos Prävention und Kontrolle implementiert Maßnahmen, optimierte Bauorganisation, wissenschaftlich zugewiesene Ressourcen und stetige Förderung des Projekts.

Bisher sind die Offline-Brücken, Tunnel, Straßenbetten und andere Tiefbauarbeiten der Eisenbahn in die Endphase eingetreten, und die Online-Gleis-, Strom-, Kommunikationssignal-, Maschinen- und Elektrotechnik sowie der Bahnhofsbau wurden vollständig in Betrieb genommen.

Die 414 km lange Eisenbahn mit 198 km langen Tunneln und 62 km langen Brücken fährt mit einer Betriebsgeschwindigkeit von 160 km / h vom Grenztor Boten im Norden Laos an der Grenze zu China nach Vientiane.

Die elektrifizierte Personen- und Güterbahn wird unter vollständiger Anwendung der chinesischen Management- und technischen Standards gebaut.

Das Projekt startete im Dezember 2016 und soll im Dezember 2021 abgeschlossen und für den Verkehr freigegeben werden.

Share.

Comments are closed.