Press "Enter" to skip to content

Marokko verlängert den Notfall wegen Coronavirus bis zum 10. September

RABAT, 6. August (Xinhua). Die marokkanische Regierung hat am Donnerstag den medizinischen Ausnahmezustand um einen weiteren Monat bis zum 10. September verlängert.

Das marokkanische Kabinett befürwortete in einer Sitzung in Rabat die Verlängerung des Notstandsdekrets zum fünften Mal aufgrund der jüngsten Zunahme von COVID-19-Fällen.

Das Dekret setzt auch rechtliche Konsequenzen für diejenigen durch, die gegen die Vorschriften der öffentlichen Gesundheit verstoßen, da sie keine Gesichtsmasken tragen oder die soziale Distanzierung nicht einhalten.

Jeder Verstoß wird mit einer Strafe von 33 US-Dollar geahndet, die sofort an die Strafverfolgungsbeamten zu zahlen ist. Andernfalls wird die Akte den Justizbehörden vorgelegt.

Am Mittwoch meldete Marokko 1.283 neue COVID-19-Fälle, den bislang größten Anstieg an einem Tag, und erhöhte die Zahl der Infektionen im Land auf 28.500.

Die Regierung hat kürzlich die Rückkehr von acht Städten aufgrund der wachsenden Zahl von Coronavirus-Infektionen angeordnet. Enditem