Press "Enter" to skip to content

Marijana Veljovic: Treffen Sie die ‘super hübsche’ Tennis-Schiedsrichterin, die bei den Australian Open die Pulse in Bewegung setzt

Während sich die Action auf dem Platz bei den Australian Open aufheizt, schwärmen die Tennisfans im Internet von einer der Offiziellen, die während des Turniers für Fairness sorgen – der serbischen Schiedsrichterin Marijana Veljovic.

Normalerweise wird dem Beamten, der auf dem Stuhl des Schiedsrichters sitzt, wenig Aufmerksamkeit geschenkt, bis ein diskussionswürdiger Zeilenaufruf oder eine Verwarnung ausgesprochen wird und ein Spieler beginnt, mit ihnen zu protestieren.

Der Schiedsrichter beim Viertelfinalsieg von Roger Federer gegen Tennys Sandgren stand im Mittelpunkt des Interesses, nachdem der sonst so unerschütterliche Schweizer Star bei seinem Come-from-Back-Sieg vor einer verbalen Obszönität gewarnt worden war.

Aber es war nicht die Schiedsrichtertätigkeit, die die Fantasie der Fans anregte. Einfach ausgedrückt: Die Fans fielen über sich selbst her, um Veljovic ihre Bewunderung, ja sogar ihre Liebe zu erklären.

Es waren nicht nur die Fans, die bemerkten, dass die markante Figur auf dem Stuhl des Schiedsrichters saß. Der Frauentennis-Star Genie Bouchard – die selbst viel Aufmerksamkeit im Internet erhalten hat – twitterte, um zu sagen: “Der Schiedsrichter in diesem Spiel Roger/Tennys ist super hübsch.”

Aber hinter ihrem auffälligen Aussehen steht eine engagierte, entschlossene Beamtin, die unermüdlich an der Spitze ihres Berufsstandes gearbeitet hat.

Veljovic verdiente sich 2015 das Goldabzeichen der Schiedsrichterin und ist ein regelmäßiges Gesicht bei den großen Turnieren der Tournee. Sie leitete das Finale der Frauen bei den Australian Open 2018 und hatte die Ehre, das Wimbledon-Finale der Frauen 2019 zu leiten. Im vergangenen Jahr war sie Schiedsrichterin im Finale des Fed-Cups.

“Ich hätte nie erwartet, dass ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen würde.” sagte sie in einem Interview mit dem Internationalen Tennisverband.

“Tennis war schon immer meine Leidenschaft, ich hatte eine große Liebe zu diesem Sport. Als ich als Kind Tennis spielte, träumte ich im Grunde genommen davon, nach Wimbledon zu gehen, auch als Zuschauer. Für mich war es also etwas Erstaunliches und Unglaubliches, dass ich zunächst für Wimbledon ausgewählt wurde.

Aber nur Schiedsrichterin zu sein, reichte Veljovic nicht aus, die es nicht nur als Frau, sondern aus eigener Kraft an die Spitze des Sports schaffen wollte. Aber sie sagte auch, dass sie sich darüber freut, dass Tennis Chancengleichheit für Frauen bietet, die es vorher nicht gab.

“Ob du nun ein Mädchen oder ein Junge bist, wenn du gut bist und sie denken, dass du gut genug bist, um die größten Spiele wie ein Davis-Cup-Finale oder einen Grand Slam zu bestreiten, ist es erstaunlich, dass unser Sport uns das erlaubt”. sagte sie.

“Werden Sie feststellen, ob sie wirklich gut genug ist, weil es ‘nur’ ein Weibchen ist? Kann sie es wirklich tun? Wenn wir anfangen, von dieser Seite aus zu denken, dann halte ich das nicht für fair und gut, also ja, ich habe das Gefühl, dass Tennis uns die richtigen Chancen bietet.

Mit der Übernahme einiger der größten Spiele in diesem Sport durch Veljovic ist sie ganz klar an die Spitze ihres Berufsstandes aufgestiegen und freut sich, ein weibliches Vorbild für andere aufstrebende weibliche Funktionäre zu sein.

“Es kann hart sein, man ist weit weg von zu Hause und die Dinge laufen nicht immer gut.” sagte sie.

“Aber die Erfahrung insgesamt, ich glaube, es ist eine großartige Erfahrung, eine großartige Lebenserfahrung. Also ja, ich würde es auf jeden Fall empfehlen”.