“Mann meines Wortes”: Durchgesickertes Audio wirft anscheinend Licht auf Bidens Bemühungen, Poroschenko unter Druck zu setzen, einen Burisma-Ermittler zu entlassen

0

Die vom ukrainischen Abgeordneten Andrii Derkach veröffentlichten Audioaufnahmen bestätigen angeblich, dass Joe Biden den ehemaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroshenko unter Druck gesetzt hat, einen Generalstaatsanwalt gegen einen Milliardenkredit zu entlassen.

Der frühere ukrainische Top-Staatsanwalt Viktor Shokin reichte im Januar eine Strafanzeige ein, in der er behauptete, Biden habe Poroschenko stark bewaffnet, um ihn zu entlassen, während er mehrere Ermittlungen gegen die Burisma-Gasgesellschaft durchführte, bei der Bidens Sohn Hunter Vorstandsmitglied war.

Biden selbst hat öffentlich gerühmt, er habe Poroschenko ein Ultimatum gestellt, Shokin zu entlassen, oder das Angebot der Darlehensgarantien in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar würde aufgehoben – aber die Audioaufnahmen, wenn sie legitim sind, verleihen der Kontroverse um Shokins Entlassung neue Klarheit.

Andrii Derkach, der unabhängige Abgeordnete, der die Aufnahmen veröffentlicht hat, behauptet, er habe die Audiodateien von investigativen Journalisten erhalten und sie seien von Poroschenko selbst aufgenommen worden.

“Wenn es eine neue Regierung und einen neuen Generalstaatsanwalt gibt, bin ich bereit, die Verpflichtungen für die Milliarden Dollar öffentlich zu unterzeichnen.” Biden scheint in einer Aufnahme vom 22. März 2016 zu sagen.

“Ich schlage nicht vor, dass Sie das wollen oder nicht wollen, ich schlage nur vor, dass wir darauf vorbereitet sind.” Biden fügte hinzu, als wollte er von der Tatsache ablenken, dass das Angebot eine Gegenleistung war – eine Milliarde Dollar für die Entlassung von Shokin.

Poroschenko antwortete, dass dies war “Extrem starke Motivation” zu tun, was die US-Regierung verlangte und Yuriy Lutsenko (der später übernahm) als möglichen Ersatz für Shokin nannte. In einem Signal, dass der neue Staatsanwalt von Washington genehmigt werden müsste, sagte Poroschenko, er würde Lutsenko nicht für den Job gewinnen, wenn Biden ihn nicht für angemessen hielt.

Eine Anzeige des auf der Website der US-Botschaft veröffentlichten Aufrufs besagte, dass die beiden Männer eine Reihe von Fragen diskutierten, Shokin oder die Position des Generalstaatsanwalts jedoch nicht erwähnt wurden.

In einem späteren Gespräch am 13. Mai erzählt Biden Poroschenko: “Ich bin ein Mann meines Wortes, und jetzt, da ein neuer Generalstaatsanwalt eingesetzt wird, sind wir bereit, diese Darlehensgarantie in Höhe von einer Milliarde Dollar zu unterzeichnen.”

In seiner Beschwerde gegen den ehemaligen US-Vizepräsidenten sagte Shokin Biden “Eine objektive Untersuchung eingeschränkt” in Burisma, indem er gefeuert wird.

Biden, unterstützt von den Mainstream-Medien der USA, hat behauptet, dass Ermittlungen gegen Burisma stattgefunden hätten “Ruhend” Als er sich für Shokins Sturz einsetzte, bestand er darauf, dass seine einzige Sorge darin bestand, dass die Ukraine einen wirksamen Generalstaatsanwalt hatte.

Shokin hat bestritten, dass die Ermittlungen ruhten und sagte, dass zum Zeitpunkt seines Rücktritts noch mehrere Sonden in der Gasgesellschaft aktiv waren. Seine Behauptungen werden von dem französischen investigativen Journalisten Olivier Berruyer gestützt, der Dokumente zusammengestellt hat, aus denen hervorgeht, dass die Ermittlungen noch andauerten.

Ironischerweise wurde Präsident Donald Trump vom Repräsentantenhaus angeklagt, obwohl Biden keine Auswirkungen auf seine Bemühungen hatte, strafrechtliche Ermittlungen in einem fremden Land mit US-Geldern als Hebel zu stören “Machtmissbrauch” nachdem die Demokraten ihn beschuldigt hatten, Kiew unter Druck gesetzt zu haben, die Ermittlungen gegen Burisma wieder aufzunehmen, während ihm die militärische Hilfe des Landes vorenthalten wurde.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!

Share.

Comments are closed.