Press "Enter" to skip to content

Livestreaming verbessert den E-Commerce im ländlichen China

XI’AN, 6. Mai (Xinhua) – Livestreaming-Dienste sind eine neue Möglichkeit, landwirtschaftliche Produkte in China zu verkaufen, während das Land die E-Commerce-Netzwerke in ländlichen Gebieten verbessert.

Li Xuying, ein Taobao-Shopmanager in der nordwestchinesischen Provinz Shaanxi, verkaufte am Abend des 21. April mit zwei Online-Prominenten, Li Jiaqi und Wei Ya, mehr als 20 Tonnen Agaric im Wert von mehr als 3 Millionen Yuan (ca. 425.000 US-Dollar).

Li sagte, der Verkauf über Livestreaming habe mehr Menschen über die Qualität der landwirtschaftlichen Produkte in ländlichen Gebieten informiert.

Statistiken zeigen, dass auf der Livestreaming-Plattform von Taobao, Alibabas wichtigster E-Commerce-Website, 1,4 Millionen Livestreaming-Shows zum Verkauf von landwirtschaftlichen Erzeugnissen in 2.000 Landkreisen und Distrikten in ganz China stattfanden.

Möglich wurde dies durch Chinas Investitionen in die ländliche E-Commerce-Infrastruktur.

Laut einem Bericht des Ministeriums für Landwirtschaft und ländliche Angelegenheiten vom 30. April waren im Oktober 2019 98 Prozent der eingemeindeten Dörfer in Chin mit Glasfaser und 4G abgedeckt, während 99 Prozent der armen Dörfer mit Breitband versorgt waren.

Derzeit haben 556.000 eingemeindete Dörfer Zugang zu Postdiensten, und mehr als 30.000 Expressversandstellen sind in ländlichen Gebieten tätig, heißt es in dem Bericht.

Dank der Unterstützung der Regierung und der Verbreitung des Internets konzentrieren sich Chinas E-Commerce-Giganten wie Alibaba und JD.com stärker auf ländliche Gebiete, um die Armut zu beseitigen.

Alibaba startete im April einen Plan zum Bau von 1.000 digitalen Landwirtschaftsbasen. Sie unterzeichnete auch eine Vereinbarung mit der Handelsbehörde der Provinz Shaanxi, um die Vertriebskanäle zu erweitern und den E-Commerce-Service in ländlichen Gebieten zu verbessern. Enditem