Live-COVID-19-Updates: Senegals Fallzahl übersteigt 2.000, Peking, um Schulen wieder zu eröffnen

0

PEKING, 13. Mai (Xinhua). Im Folgenden finden Sie die aktuellen Informationen zum weltweiten Kampf gegen die COVID-19-Pandemie.

– – – –

DAKAR – Senegal meldete am Mittwoch 110 neue bestätigte Fälle von COVID-19, womit sich die Gesamtzahl auf 2.105 im Land erhöhte.

Marie Khemesse Ngom Ndiaye, Generaldirektorin für Gesundheit im Ministerium für Gesundheit und soziales Handeln, berichtete täglich über die Pandemie.

– – – –

PEKING – Peking wird nach Angaben der Beijing Municipal Education Commission am Mittwoch Universitäten, Kindergärten und weitere Klassen in Grund- und Mittelschulen wieder eröffnen.

Ab dem 6. Juni können Absolventen von Hochschulen und Universitäten auf freiwilliger Basis an Standorte zurückkehren, an denen nach Angaben der Kommission Antivirenmaßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt wurden.

Kindergärten, in denen solche Maßnahmen ordnungsgemäß umgesetzt wurden, werden ab dem 8. Juni wieder geöffnet, wenn die Eltern selbst entscheiden können, ob sie ihre Kinder in die Kindergärten zurückschicken möchten.

– – – –

GENF – Die COVID-19-Pandemie hat die Welthandelswerte im ersten Quartal dieses Jahres um 3 Prozent gesenkt. Dies geht aus den neuesten Daten hervor, die am Mittwoch von der Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung (UNCTAD) veröffentlicht wurden.

Der Abschwung wird sich voraussichtlich im zweiten Quartal beschleunigen, teilte die UNCTAD in einem Bericht mit und prognostizierte für den Welthandel einen Rückgang von 27 Prozent gegenüber dem Vorquartal.

– – – –

PARIS – Der französische Innenminister Christophe Castaner sagte am Mittwoch, dass die Kontrollen an den französischen Grenzen zu Deutschland bis zum 15. Juni bestehen bleiben.

„Frankreich und Deutschland haben bei der Grenzkontrolle koordinierte Fortschritte erzielt: Aufgrund meines gestrigen Gesprächs mit dem deutschen Innenminister Horst Seehofer halten wir die Verkehrsbeschränkungen zusammen… bis zum 15. Juni, wobei die Maßnahmen zur Unterstützung etwas gelockert werden das tägliche Leben “, sagte Castaner auf Twitter.

– – – –

MANILA – Chinas Verteidigungsministerium hat eine Menge medizinischer Hilfsgüter gespendet, darunter über 80.000 chirurgische Masken, Schutzbrillen und Anzüge, um den Philippinen bei der Bekämpfung der COVID-19-Epidemie zu helfen, teilte die chinesische Botschaft am Mittwoch mit.

Der chinesische Botschafter auf den Philippinen, Huang Xilian, äußerte die Hoffnung, dass die neue Charge medizinischer Schutzgüter, die am Dienstagabend dem philippinischen Verteidigungsminister Delfin Lorenzana übergeben wurde, den Philippinen helfen wird, die Ausbreitung der Krankheit so schnell wie möglich einzudämmen.

– – – –

DHAKA – Bangladesch meldete am Mittwoch 19 neue Todesfälle bei COVID-19-Patienten, den größten täglichen Anstieg des Landes seit März.

“Weitere 19 COVID-19-Todesfälle, darunter 12 Männer und sieben Frauen, wurden bestätigt, was die Gesamtzahl der Todesfälle im Land seit dem 18. März auf 269 erhöht”, sagte Nasima Sultana, eine hochrangige Beamtin des Gesundheitsministeriums, am Mittwoch in Dhaka bei einer Online-Pressekonferenz. Enditem

Share.

Comments are closed.