Press "Enter" to skip to content

Lisa Nandy beschuldigt Dominic Raab “unverzeihliche Fehler” gegenüber Harry Dunn

Lisa Nandy hat Dominic Raab und das Auswärtige Amt “unverzeihliche Fehler” wegen ihrer Reaktion auf den Tod von Harry Dunn vorgeworfen.

Harrys Eltern Charlotte Charles und Tim Dunn sagten, sie fühlten sich nach einem virtuellen Treffen mit der Schatten-Außenministerin “emporgehoben” und hofften, sie würde “die Dinge für uns und die Nation vorantreiben”.

Frau Nandy beschrieb das Treffen mit Harrys Familie als “einen Moment, den ich nie vergessen werde”.

Frau Nandy schrieb am Sonntag in The Mail, die Kampagne der Eltern habe “bereits eine Reihe unverzeihlicher Versäumnisse einer Regierung hervorgehoben, von der sie zu Recht glaubten, dass sie da gewesen sein sollte, um sie zu unterstützen”.

Sie fügte hinzu, dass sie “zutiefst beunruhigt war über die durchgesickerten Mitteilungen, die die Mail am Sonntag in den letzten Wochen gemeldet hatte und die ernsthafte Zweifel an der Richtigkeit des eigenen Zeitplans der Regierung aufkommen ließen”.

Sie fügte hinzu: “Der Bericht des Außenministers darüber, wie die Person, die später beschuldigt wurde, Harrys Tod verursacht zu haben, das Land verlassen konnte, obwohl die Polizei und die Staatsanwaltschaft die Strafverfolgung verfolgten, passt einfach nicht zusammen.”

Der 19-jährige Harry wurde getötet, als sein Motorrad am 27. August letzten Jahres vor einer US-Militärbasis in Northamptonshire gegen ein Auto prallte.

Seine mutmaßliche Mörderin, die 42-jährige Anne Sacoolas, die Frau eines US-Geheimdienstmitarbeiters, forderte nach dem Absturz außerhalb der RAF Croughton diplomatische Immunität und konnte in ihr Heimatland zurückkehren, was eine internationale Kontroverse auslöste.

Sie wurde beschuldigt, den Tod des Teenagers durch gefährliches Fahren im Dezember verursacht zu haben, doch ein vom Innenministerium eingereichtes Auslieferungsersuchen wurde im Januar vom US-Außenminister Mike Pompeo abgelehnt.

Frau Nandy sagte: “Harrys Familie hat keine andere Wahl, als sich an die Gerichte zu wenden, um Hilfe zu erhalten. Während die Regierung jede Sehne anstrengt, um sie zu besiegen, besteht immer noch die Hoffnung, dass ein Urteil im nächsten Monat die Minister endlich dazu zwingen wird, ehrlich zu den gemachten Fehlern zu sein und dies zu korrigieren. “

Der Nachrichtenagentur PA ist bekannt, dass Frau Nandy den Fall kurz nach dem Treffen mit Frau Charles und Herrn Dunn bei der britischen Botschafterin in den USA, Karen Pierce, zur Sprache gebracht hat.

Der Sprecher der Familie, Radd Seiger, sagte, die Schatten-Außenministerin habe den Eltern gesagt, sie werde die nächsten Schritte mit dem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses Tom Tugendhat, der Vorsitzenden des Innenausschusses Yvette Cooper und dem Schatten-Generalstaatsanwalt Charlie Falconer besprechen.

Nach ihrem Treffen sagten Frau Charles und Herr Dunn: „Lisa war wirklich nett und großartig mit uns.

„Sie hat uns Raum und Zeit gegeben, um ihr zu sagen, wie wir uns fühlen und wie unfair das alles ist.

„Unseren Sohn zu verlieren war schon schlimm genug, aber verlassen und misshandelt zu werden, wie wir es von der britischen Regierung getan haben, die eindeutig versucht hat, uns unter den Teppich zu kehren, ist unmenschlich.

„Wir werden nicht zulassen, dass eine andere Familie das durchmacht, was wir durchgemacht haben.

Zu dem, was in dem Treffen besprochen wurde, sagte Herr Seiger gegenüber PA: „Während unseres Treffens haben wir Lisa Nandy aufgefordert, Harry Gerechtigkeit zu verschaffen, und sie hat eine Reihe von Möglichkeiten besprochen, die ihr als Schatten-Außenministerin offenstehen.

„Die Behandlung der Anne Sacoolas-Affäre durch das Auswärtige Amt und die anschließende Misshandlung der Familie war eine nationale Schande und ein Skandal und muss genau unter die Lupe genommen werden.

“Lektionen müssen gelernt werden und die Verantwortlichen werden zur Rechenschaft gezogen.”

Das Auswärtige Amt wurde um Stellungnahme gebeten.