“Letzte Bestellung, letzte Bestellung!” Briten, denen der Pub entzogen ist, kichern, als der Verkauf von Alkohol in den Bars und Restaurants des Parlaments verboten ist. 

0

Britische Abgeordnete werden schließlich nicht von der Sperrung der Kneipenverschlüsse ausgenommen sein. Der Sprecher des Hauses hat in einer Geste der Solidarität mit dem Volk ein vorübergehendes Verbot des Alkoholverkaufs im Unterhaus angeordnet.

Tage bevor London unter eine Tier 2 Covid-19-Sperre fallen soll, wurde den Abgeordneten gesagt, dass sie auch einige ihrer Trinkprivilegien verlieren müssen. Die Bars und Restaurants im House of Commons waren von den neuen Regeln zur sozialen Distanzierung der britischen Hotellerie ausgenommen worden, weil sie als „Kantinen am Arbeitsplatz“ galten. Aber jetzt müssen sie aufhören, Alkohol zu servieren.

Am Donnerstag verbot Sprecher Lindsay Hoyle “auf absehbare Zeit” den Verkauf von alkoholischen Getränken “über das House of Commons-Ende des Anwesens”. Das Verbot tritt am Samstag in Kraft, an dem Tag, an dem die verschärften Beschränkungen in London beginnen. Der angegebene Grund ist, dass die Arbeitsbedingungen für die Abgeordneten „im Einklang mit dem nationalen Bild“ stehen sollten.

Die Ausgleichsentscheidung wurde größtenteils gebilligt, obwohl viele Kommentare zum großen Teil mit Sarkasmus beladen waren. Einige Leute fragten sich, ob die Abgeordneten am Freitag wild werden würden, bevor die Zeit der erzwungenen Nüchternheit in Kraft tritt.

(Letzte) Bestellung, (Letzte) Bestellung …

– Stephen Kinsella (@Kinsellas), 15. Oktober 2020

So können sie alle am Freitag sauer werden und katastrophalere Entscheidungen für das Land treffen. Großartig

– carolyn (@ pickles44) 15. Oktober 2020

Einige Kommentatoren hatten sogar Ideen für andere Substanzen und Aktivitäten, die im Parlament verboten werden sollten. Immerhin hat der britische Gesetzgeber einen nicht ganz so geheimen Ruf, sich Laster hinzugeben.

& Kokain?

– Lorraine (@LDNorwich), 15. Oktober 2020

Großartig, sie müssen nur Drogen der Klasse A und sexuelle Raubtiere verbieten und es wäre wie an jedem anderen Arbeitsplatz!

– Harry Haslam (lebendig, als die Demokratie starb) #mmt (@TheHarryHaz) 15. Oktober 2020

Andere fragten sich, ob der Befehl des Sprechers eine geheime Einschränkung hatte. Wenn ein Getränk kostenlos ist (und mit Steuergeldern bezahlt wird), findet vermutlich kein Verkauf statt, oder?

Was sie jetzt kostenlos bekommen

– Hilary.M.G @WorkersPartyGB (@pinccushion), 16. Oktober 2020

Dann zwischen den Zeilen lesen. Bedeutet das, dass sie jetzt kostenlosen Alkohol bekommen?

– Ryan Harris (@ Ryharris10), 15. Oktober 2020

Viele Leute wiesen darauf hin, dass die Abgeordneten immer noch viele Möglichkeiten hätten, das Verbot zu umgehen, falls sie dies wünschen.

Die Lords Bars sind noch offen, ich gehe davon aus, dass es ein paar Einladungen geben wird.

– Pete K. 3.5 (@petekitching), 15. Oktober 2020

Aber sind Flaschen noch in Ordnung?

– Lowell der Berner (@ lowetze1) 16. Oktober 2020

Sie werden morgen Flaschen für einen geheimen Vorrat in ihren Büros kaufen

– Senga81 #DEFYINGTHETORYCULL #SOCIALIST (@FightingGran) 15. Oktober 2020

Einige vermutlich ironische Bemerkungen deuteten darauf hin, dass das Verbot die Fähigkeit des Gesetzgebers, Gesetze zu verabschieden, beeinträchtigen oder sogar die Demokratie in Großbritannien gefährden könnte.

Wenn man bedenkt, wie sie abstimmen, hätte ich gedacht, dass es eine Voraussetzung ist, geblendet zu werden.

– Jorge Luis (@ JorgeLu41328650), 16. Oktober 2020

War es eine demokratische Entscheidung? Wenn Putin so etwas tun würde, gäbe es mehr Sanktionen aus Großbritannien.

– Jacek Ciszewski @اتسك Яцек 雅兹克 (@Fraktalla) 15. Oktober 2020

Wenn Ihnen diese Geschichte gefällt, teilen Sie sie mit einem Freund!.

Share.

Comments are closed.