Laut US-Medien manipulieren Beamte in drei Bundesstaaten die COVID-19-Daten zur Wiedereröffnung

0

WASHINGTON, 20. Mai (Xinhua). Laut US-Medienberichten vom Mittwoch haben Beamte in den US-Bundesstaaten Florida, Arizona und Georgia COVID-19-Daten manipuliert und Wissenschaftler zensiert, während sie auf eine baldige Wiedereröffnung drängten.

Sie haben Schritte unternommen, um Daten zu verschleiern, die ihren Plänen zuwidergelaufen wären, und die vollständige Anzahl derjenigen, die an COVID-19 gestorben oder krank geworden sind, versteckt oder falsch angewendet, heißt es in einem Bericht der Internetmedien BuzzFeed News.

“Die Leute werden niedrige Zahlen aus diesen Berichten mit manipulierten Zahlen sehen, nach draußen gehen, wenn sie bleiben, krank werden und sterben sollten”, zitierte der Bericht die Biostatistikprofessorin Ruth Etzioni vom Fred Hutchinson Cancer Center in Seattle.

Die Genauigkeit der COVID-19-Falldaten ist für eine sichere Wiedereröffnung in den USA von entscheidender Bedeutung. Dies würde auf sinkenden Fallzahlen für 14 Tage, genauen Testdaten und Krankenhausaufenthaltsraten beruhen.

Laut BuzzFeed News berichtete Rebekah Jones vom Gesundheitsministerium von Florida in einem E-Mail-Update am Freitag, dass sie aus “Gründen, die außerhalb der Kontrolle meiner Abteilung liegen”, aus ihrer Rolle entfernt worden war.

Jones, der zuvor von der Koordinatorin der Coronavirus-Task Force des Weißen Hauses, Deborah Birx, gelobt worden war, sagte später einem lokalen Fernsehsender, der Staat habe sie gebeten, “Daten manuell zu ändern, um die Unterstützung für den Plan zur Wiedereröffnung zu sammeln”.

Die lokalen Medien Florida Today berichteten am Mittwoch, dass Jones ihre Entlassung am Montag in einer E-Mail bestätigt und Forscher und andere Datennutzer gewarnt hatte, dass es Änderungen hinsichtlich der Zugänglichkeit und Transparenz der Florida COVID-19-Dashboard-Daten geben könnte.

Die tatsächliche Zahl der Todesopfer von COVID-19 in Florida, das am 4. Mai wiedereröffnet wurde, könnte zwischen 17 und 58 Prozent höher sein als die veröffentlichten Todeszahlen, berichtete die lokale Zeitung Tampa Bay Times.

“Gesundheitsexperten sagen, dass dies wahrscheinlich einige Menschen umfasst, die an Coronavirus gestorben sind, aber nie diagnostiziert wurden, sowie andere, die möglicherweise gelebt haben, wenn die Pandemie sie nicht davon abgehalten hätte, sich um sie zu kümmern”, heißt es in dem Bericht.

“Arizona hat am 8. Mai einen begrenzten Wiedereröffnungsplan gestartet. Vier Tage zuvor hatten Staatsbeamte die Forscher der Arizona State University und der University of Arizona angewiesen, die Projektionen für staatliche Coronavirus-Fälle zu modellieren, um ihre gesamte Arbeit anzuhalten”, berichteten BuzzFeed News.

Laut einem Bericht der Tageszeitung The Atlanta Journal-Constitution wurde Georgia letzte Woche wegen Fehlern in seinen Daten kurz vor seiner Wiedereröffnung am 27. April kritisiert, was zeigte, dass neue Fälle in Landkreisen mit den höchsten Infektionsraten stetig zwei waren -Wochenrückgang, obwohl sie tatsächlich flach geblieben waren.

“Wenn öffentliche Gesundheitsbehörden nicht transparent, langfristig nicht vollständig und genau sind, untergraben sie das Vertrauen der Öffentlichkeit grundlegend”, zitierte BuzzFeed News den gesundheitspolitischen Professor der George Washington University, Jeffrey Levi.

Levi sagte, die Vorwürfe gegen staatliche Gesundheitsbehörden, die Daten ändern und Wissenschaftler zensieren, seien “beispiellos”.

Die Vereinigten Staaten haben bisher mehr als 1,55 Millionen Infektionen und über 93.000 Todesfälle gemeldet, so die jüngste Bilanz der Johns Hopkins University. Enditem

Share.

Comments are closed.