Press "Enter" to skip to content

Laut Nigeria werden 20 Militante von Boko Haram getötet

ABUJA, 18. Mai (Xinhua). Zwanzig Militante von Boko Haram wurden nach einem Schusswechsel mit Regierungstruppen in der nordöstlichen Stadt Baga in Nigeria getötet, sagte Militärsprecher John Enenche am Montag.

Neun Regierungssoldaten wurden bei der Begegnung in Baga, einem der Orte, die am Sonntag von Boko Haram im nördlichen Bundesstaat Borno häufig angegriffen wurden, verwundet, sagte der Sprecher.

Die mit Mörsern, Granaten mit Raketenantrieb und Kleinwaffen bewaffneten Militanten von Boko Haram waren unterwegs, um Dörfer in Baga anzugreifen, als die Truppen ihren Konvoi mit überwältigender Feuerkraft stoppten, sagte Enenche.

Seit 2009 versucht Boko Haram, einen islamistischen Staat im Nordosten Nigerias aufzubauen und seine Angriffe auf Länder im Tschadsee-Becken auszudehnen.

Die Gruppe hat im Einzugsgebiet des Tschadsees, zu dem nach Angaben der Vereinten Nationen auch der Tschad, Kamerun, Benin und Niger gehören, enorme Herausforderungen in Bezug auf Sicherheit, humanitäre Hilfe und Regierungsführung gestellt. Enditem