Laut Angaben der finnischen bestätigten COVID-19-Fälle sind es mehr als 4.000

0

HELSINKI, 21. April (Xinhua). Die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle in Finnland hat mehr als 4.000 erreicht, teilte das finnische Nationale Institut für Gesundheit und Soziales (THL) am Dienstag mit.

Bis Dienstagnachmittag hat Finnland 4.014 COVID-19-Infektionen bestätigt, darunter 146 neue Fälle.

Die Zahl der Todesopfer erreichte 141, 43 mehr als am Montag. Der Anstieg in den 24 Stunden war signifikant, als Helsinki und der Uusimaa Hospital District die COVID-19-Todesfälle in Altenpflegeheimen in der Metropolregion Helsinki zur Bilanz hinzufügten, erklärte THL.

Ein Forscher von THL schätzte, dass der Höhepunkt der COVID-19-Epidemie in Finnland vorbei ist, berichtete der finnische nationale Sender Yle am Dienstag.

Wenn die Antiepidemie-Maßnahmen weiterhin gültig bleiben und sich das menschliche Verhalten nicht ändert, wird die Krankheit verblassen, sagte Simopekka Vanska, Senior Researcher bei THL, gegenüber Yle und betonte, dass die Schätzung auf der Annahme basiert, dass die Antiepidemie-Beschränkungen dies tun würden bleibt gleich.

Laut Vanska ist die Zahl der Infektiositäten (R0) niedriger als die von THL Ende März prognostizierte. Zu diesem Zeitpunkt wurde geschätzt, dass die Zahl nahe bei 1,6 liegen würde, aber jetzt liegt sie unter 1,0.

Seit der Ausbreitung der COVID-19-Pandemie in Finnland hat die finnische Regierung eine Reihe restriktiver Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung der Krankheit ergriffen, darunter die Schließung von Grenzen, die Schließung von Schulen und anderen Bildungseinrichtungen, die Beschränkung öffentlicher Versammlungen auf zehn Personen und die Förderung von Fernkampagnen arbeiten, Restaurants, Cafés und Bars schließen. Die Maßnahmen haben die Ausbreitung des Virus deutlich verlangsamt.

Vanska fügte hinzu, dass die Regierung nun entscheiden muss, welche Strategie als nächstes im Kampf gegen die Krankheit angewendet werden soll. Enditem

Share.

Comments are closed.