Press "Enter" to skip to content

Kuwait verzeichnet 2.892 COVID-19-Fälle, 19 Todesfälle

KUWAIT CITY, 25. April (Xinhua) – Kuwait meldete am Samstag 278 neue Fälle von COVID-19 und vier weitere Todesfälle, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 2.892 und die Zahl der Todesopfer auf 19 erhöht, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit.

Unter den neuen Fällen befanden sich 13 kuwaitische Staatsbürger, die aus Großbritannien und Frankreich zurückgekehrt waren. 252 neue Fälle seien Kontakte mit infizierten Patienten.

Die Ursache der Infektion für die anderen 13 wird noch untersucht.

Die neuen Todesfälle waren ein 74-jähriger kuwaitischer Staatsbürger, ein 45-jähriger Ägypter, ein 64-jähriger Bangladescher und ein 59-jähriger Inder.

Derzeit werden laut Aussage 2.217 Patienten behandelt, davon 58 auf der Intensivstation.

In der Zwischenzeit kündigte der kuwaitische Gesundheitsminister Bassel Al-Sabah die Wiederherstellung von 43 nach dem Coronavirus an, wodurch sich die Gesamtzahl der Wiederherstellungen im Land auf 656 erhöhte.

Am 4. April meldete Kuwait den ersten Todesfall von COVID-19.

Die kuwaitische Regierung hat eine landesweite Ausgangssperre verhängt, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Am 13. März stellte Kuwait alle kommerziellen Flüge ein. Die Regierung schloss auch Geschäfte, Einkaufszentren und Friseurläden, um die Verbreitung des Virus einzudämmen. Enditem