Press "Enter" to skip to content

Kuwait veranstaltet ein E-Forum, um die Auswirkungen von COVID-19 auf die Wirtschaft zu diskutieren

KUWAIT CITY, 10. August (Xinhua) – Kuwait veranstaltete am Montag das erste E-Forum, in dem die Auswirkungen von COVID-19 auf die Wirtschaft erörtert wurden.

Auf dem Forum zum Thema "Finanzielle, wirtschaftliche Auswirkungen und Herausforderungen von Coronavirus und wie man sie angeht" sagte Khaled Mahdi, Generalsekretär des Obersten Rates für Planung und Entwicklung in Kuwait, dass die Menschen Wirtschaftsmodelle verwenden, um die Erwartungen nach der Krise zu ermitteln.

Die Auswirkungen dieser Krise werden weltweit noch diskutiert, und "wir müssen die Auswirkungen auf die Welt kennen, bevor wir sie auf nationaler Ebene betrachten", fügte er hinzu.

Die Weltwirtschaft vor der Ausbreitung des Coronavirus habe über einen Zeitraum von 10 Jahren nach 2008 eine Wachstumsphase durchlaufen, sagte Mahdi und stellte fest, dass es sich bis zum Ende des Konjunkturzyklus im Jahr 2019 um ein bemerkenswertes Wachstum handelte.

Die Coronavirus-Krise kam zum Zeitpunkt des Beginns der globalen Konjunkturabkühlung und verursachte eine Kürzung des Angebots und des Handelsaustauschs zwischen Ländern, sagte er.

Kuwaits Nationaleinkommen hängt zu 90 Prozent von der Ölressource ab, und was mit dem Rückgang der Ölpreise geschah, führte zu einem Rückgang der Wachstumsraten im privaten Sektor, und der Arbeitsmarkt wurde ebenfalls negativ beeinflusst, fügte der Beamte hinzu.

Es gebe Möglichkeiten, sich allmählich zu erholen, sagte er und fügte hinzu, dass in der kommenden Zeit eine Verbesserung der Ölpreise erwartet werde, die zur Geschwindigkeit der wirtschaftlichen Erholung beitrage.

Kuwait meldete am Montag 687 neue COVID-19-Fälle und vier weitere Todesfälle, was die Zahl der Infektionen auf 72.400 und die Zahl der Todesopfer auf 482 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium in einer Erklärung mit. Enditem