Press "Enter" to skip to content

Kommentar: Pompeos Verleumdungen hausieren gehen, um Washingtons ohnehin schon angeschlagene Glaubwürdigkeit zu begraben

 

PEKING, 30. Juni (Xinhua). Die Vereinigten Staaten kämpfen jetzt mit den Zwangslagen einer verheerenden Coronavirus-Pandemie und weit verbreiteten Protesten gegen Rassendiskriminierung im eigenen Land, doch US-Außenminister Mike Pompeo und andere gleichgesinnte amerikanische Politiker sind gespannt andere Länder mit Lügen beschmieren.

Ihre rücksichtslose Desinformationskampagne hat die tief verwurzelte Sucht dieser Politiker gegenüber Lügen und Sündenböcken völlig entlarvt, doch solch ein schmutziger Trick täuscht keinen klaren Verstand.

Anfang dieses Monats, als der Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen eine Resolution verabschiedete, in der Rassismus nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd verurteilt wurde, ignorierte Pompeo die Verurteilung einfach. Er forderte den Rat sogar auf, sich auf die angeblichen „systemischen Rassenunterschiede“ in bestimmten Ländern, einschließlich China, zu konzentrieren.

Bei anderen öffentlichen Anlässen startete Pompeo kürzlich einen verbalen Angriff nach dem anderen gegen China in einer Reihe von Fragen von Huawei, Hongkong, bis Xinjiang.

Untersuchungsberichte haben jedoch ergeben, dass die US-Vorwürfe der angeblichen Menschenrechtsfrage in Xinjiang Teil einer langwierigen Kampagne gegen China sind.

Zum Beispiel hat die Grayzone, eine in den USA ansässige Website für investigative Nachrichten, in den letzten Jahren mehrere Artikel veröffentlicht, in denen es heißt, Washingtons Anschuldigungen gegen Chinas Xinjiang-Politik basierten auf Studien mit „absurd schlechten Methoden“ und wurden von Anti-China-Agenturen, Gruppen, unterstützt und Einzelpersonen.

Die lahmen Lügen von Pompeo und seinen Kollegen sind das Ergebnis ihrer stark voreingenommenen Meinung gegenüber China. In ihren Augen ist alles, was China tut, falsch.

Ihre Vorurteile haben sie von moralischen Grenzen befreit und sie veranlasst, China anzugreifen, wann immer dies möglich ist. Aus diesem Grund wurde Chinas aufrichtige Pandemiehilfe für andere Länder als ein Spiel zur Ausweitung des geopolitischen Einflusses bezeichnet.

Ihre Arroganz hat sie der Grundidee beraubt, andere Länder und Kulturen zu respektieren. Aus diesem Grund warfen sie China fälschlicherweise vor, versucht zu haben, die Coronavirus-bezogene Forschung zu Impfstoffen zu stehlen. Die Ironie ist, dass China, das bei der Entwicklung von COVID-19-Impfstoffen an vorderster Front steht, sich Sorgen über den möglichen Diebstahl seiner Forschungsergebnisse machen sollte.

Die Rücksichtslosigkeit von Pompeo und dergleichen hat Washingtons Glaubwürdigkeit gegenüber den traditionellen Verbündeten Amerikas ruiniert. Und immer mehr Menschen in der westlichen Welt haben erkannt, dass der Zweck des China-Bashings der Washingtoner Politiker darin besteht, ihre Fehler zu vertuschen und “die Wut der Amerikaner auf China zu lenken”.

Für Washingtons China-Falken wie Pompeo scheint es ein einfaches politisches System mit hohen politischen Erträgen zu sein, China die Schuld zu geben. Dennoch sollten sie erkennen, dass zu viele ungeschickte Lügen letztendlich ihre ohnehin wackelige Glaubwürdigkeit ruinieren werden.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *