Press "Enter" to skip to content

Kommentar: Eine stärkere technische Zusammenarbeit ist entscheidend für einen schnelleren Sieg über das Virus

von Xinhua Schriftsteller He Fei

PEKING, 25. April (Xinhua). Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag zusammen mit einigen Partnern aus dem privaten Sektor und anderen globalen Gesundheitsgruppen eine Initiative gestartet, um die Entwicklung von COVID-19-Gesundheitstechnologien, einschließlich Impfstoffen, Diagnostika und und Therapeutika.

Die wegweisende Initiative ist ein starkes kollektives Engagement für eine koordinierte Reaktion, um die Pandemie zu überwinden, indem die internationale wissenschaftliche und technologische Zusammenarbeit verstärkt wird.

Die Forderung der WHO, gemeinsame Maßnahmen zur Entwicklung technologischer Instrumente zu verstärken, ist ein rechtzeitiger Schritt in die richtige Richtung. Die Pandemie hat bisher über 2,8 Millionen Menschen infiziert und mehr als 197.000 Menschen getötet, wie Daten der Johns Hopkins University zeigten.

Da das Virus weltweit weiterhin Chaos anrichtet, ist ein wirksames Toolkit zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung der Krankheit der Schlüssel, um mehr Leben zu retten. Impfstoffe sind unter anderem die ultimative Waffe.

Die frühzeitige Bekämpfung des Virus erfordert eine beispiellose Partnerschaft, an der möglichst viele Interessengruppen beteiligt sind. Insbesondere bei der Entwicklung von Impfstoffen sollten Regierungen, internationale Institutionen und der Privatsektor ihre Talente, wissenschaftlichen Erkenntnisse und Finanzkraft bündeln, anstatt allein zu kämpfen.

Kurz nach Ausbruch der Epidemie hat die WHO mit Tausenden von Wissenschaftlern, Geldgebern und Herstellern weltweit an der Forschung gearbeitet und Diagnostika entwickelt, die heute weltweit eingesetzt werden. Die Agentur hat auch eine globale Studie zu vier Therapeutika koordiniert.

Bei der Koordinierung der globalen Bemühungen hat die UN-Gesundheitsbehörde auch die Bedeutung der Unterstützung für schutzbedürftige und weniger entwickelte Menschen hervorgehoben. Alle globalen Partner sollten dem Aufruf der WHO folgen und sicherstellen, dass Impfstoffe und wirksame Behandlungen für alle verfügbar sind, unabhängig von Alter, Rasse, Geschlecht oder Wohlstand.

Die WHO arbeitet objektiv, fair und wissenschaftlich fundiert und erweist sich als unverzichtbares und unersetzliches Rückgrat für die Aufrechterhaltung der globalen öffentlichen Gesundheit. Die internationale Gemeinschaft sollte weiterhin die führende Rolle der WHO bei der Koordinierung globaler Maßnahmen unterstützen.

Washington hat jedoch kürzlich die Angriffe gegen die WHO eskaliert, die Finanzierung der Organisation eingestellt und vorgeschlagen, eine alternative Einrichtung zu bilden, um das Geld für seine eigenen Fehltritte bei der Reaktion auf die Pandemie zu geben. Dies wird jedoch nur die Bemühungen der Welt, einschließlich der eigenen Amerikas, zur Überwindung der Pandemie behindern.

COVID-19 ist eine Bedrohung für Menschen überall, wie UN-Generalsekretär Antonio Guterres es ausdrückte. Solange die Menschheit zusammenhalten und die Zusammenarbeit, insbesondere in Wissenschaft und Technologie, verstärken kann, wird sie letztendlich diesen gemeinsamen Feind besiegen und klüger und stärker werden. Enditem