Press "Enter" to skip to content

Kolumbien meldet 445.111 Fälle von COVID-19 mit 14.492 Todesfällen

BOGOTA, 14. August (Xinhua). Das kolumbianische Ministerium für Gesundheit und Sozialschutz berichtete am Freitag, dass die Gesamtzahl der bestätigten Fälle des neuartigen Coronavirus (COVID-19) im Land auf 445.111 mit 14.492 Todesfällen gestiegen ist.

Das Ministerium berichtete, dass 11.306 neue Fälle und 347 weitere Todesfälle gemeldet wurden und dass in den letzten 24 Stunden 41.434 Tests für die Krankheit durchgeführt wurden.

Claudia Lopez, Bürgermeisterin der kolumbianischen Hauptstadt Bogota, gab bekannt, dass ab Sonntag sieben Gebiete der Stadt aufgrund der hohen Zahl von Infektionen, von denen etwa 1,2 Millionen Menschen betroffen sind, bis zum 30. August unter extremer Quarantäne gestellt werden.

“Bogota hat sich heute zum ersten Mal viel mehr erholt als die Infizierten, weil wir uns bereits auf dem Plateau dieses ersten Höhepunkts der Pandemie befinden, aber immer noch 86 Prozent der Intensivstationen (Intensivstationen) belegt sind. Wir haben etwas Spielraum Ja, aber wir fahren immer noch durch den Gipfel “, sagte sie.

“Diese Phase wird die letzte Quarantäne sein. Im September wird es eine neue Normalität geben, die es den Menschen ermöglicht, in Schichten auszugehen, damit nicht zu viele Menschen auf der Straße sind”, fügte sie hinzu.

Nach Angaben des Gesundheitsministeriums haben sich bisher 261.296 Menschen von der Krankheit erholt. Enditem