Kirgisistan sagt, dass sich die COVID-19-Situation verbessert

0

BISHKEK, 13. Mai (Xinhua). Die Situation von COVID-19 in Kirgisistan verbessert sich leicht, sagte Kirgisistans stellvertretender Gesundheitsminister Nurbolot Usenbaev, als das Land am Mittwoch sieben neue COVID-19-Fälle meldete.

„Wir haben lange auf diese Zahl gewartet. Die Situation wird etwas besser “, sagte er.

In den letzten 24 Stunden gab es keine Infektionsfälle bei Medizinern, fügte er hinzu.

Bisher hat Kirgisistan insgesamt 241 infizierte Mediziner mit 189 Genesungen registriert.

Derzeit werden landesweit 306 Patienten in Krankenhäusern behandelt, sechs in kritischem Zustand und vier auf der Intensivstation.

Laut Usenbaev erholten sich 17 Patienten am vergangenen Tag und erhöhten die Gesamtzahl der Genesungen auf 726.

Bisher wurden in Kirgisistan 1.044 COVID-19-Fälle bestätigt, wobei 12 Todesfälle und 1.555 Personen unter ärztlicher Beobachtung blieben. Enditem

Share.

Comments are closed.