Press "Enter" to skip to content

Kirgisistan meldet 78 neue COVID-19-Fälle, insgesamt 1.216

BISHKEK, 18. Mai (Xinhua). Die kirgisischen Gesundheitsbehörden meldeten am Montag 78 neue bestätigte COVID-19-Fälle, womit sich die Gesamtzahl auf 1.216 erhöhte.

Der stellvertretende Gesundheitsminister des Landes, Nurbolot Usenbaev, sagte, dass von 1.669 in den letzten 24 Stunden durchgeführten Tests 78 positiv ausfielen.

Er stellte fest, dass unter den neu infizierten 46 importierte Fälle sind. Alle 46 sind aus Russland evakuierte kirgisische Staatsbürger, darunter vier medizinische Mitarbeiter und die übrigen Kontakte der bestätigten Fälle.

Der Beamte stellte fest, dass die Gesamtzahl der infizierten Vertragsmediziner 255 Personen betrug, während sich 212 von ihnen erholt haben.

Die Anzahl der wiederhergestellten Fälle stieg auf 827 mit 23 neuen Wiederherstellungen in den letzten 24 Stunden, fügte Usenbaev hinzu.

Derzeit befinden sich 375 COVID-19-Patienten in Krankenhäusern, sechs davon auf der Intensivstation. Insgesamt stehen 2.236 Personen, die Kontakt zu infizierten Patienten hatten, unter ärztlicher Beobachtung.

Darüber hinaus beträgt die Anzahl der Kontakte der Infizierten 6.050, die alle unter der Aufsicht von Ärzten in der Quarantäne zu Hause stehen. Enditem