Kipchoge freut sich über die Bekele-Herausforderung beim neu geplanten London-Marathon

0

NAIROBI, 12. Mai (Xinhua) – Olympiasieger Eliud Kipchoge freut sich auf die Herausforderung, am 4. Oktober in London gegen die Berliner Marathon-Meisterin Kenenisa Bekele anzutreten.

In Eldoret sagte Kipchoge, seine derzeitige oberste Priorität sei es, gesund und sicher vor dem Risiko zu bleiben, COVID-19 zu bekommen.

Er bestätigte jedoch auch, dass er den neu geplanten London-Marathon auf seiner Karte hat und das Duell mit Bekele großartig sein wird.

„Natürlich hat das Coronavirus alle Pläne, die wir für das April-Rennen in London vorbereitet hatten, zunichte gemacht. Was ich aber bestätigen möchte, ist, dass der Wunsch und der Wille, im Oktober gegen Bekele anzutreten, immer noch da sind. Das Rennen wird hoffentlich im Oktober stattfinden, sollte sich die gesundheitliche Situation verbessern “, sagte Kipchoge am Dienstag von Eldoret.

Während Kipchoge in Zusammenarbeit mit der Regierung Hilfsgüter an gefährdete Sportler verteilte, räumte er ein, dass die Verschiebung des Londoner Marathons auf Oktober stressig war.

„Es hat meine Pläne zunichte gemacht und jetzt trainiere ich nicht mehr so ​​frei, wie ich wollte. Ich trainiere alleine und es ist schwer. Aber meine oberste Priorität, die im Moment für alle Menschen gleich ist, ist die Sicherheit “, sagte er.

Der Londoner Marathon-Direktor Hugh Brasher hat bestätigt, dass er alle Elite-Athleten zurückruft, die ursprünglich für das diesjährige Rennen verpflichtet waren, das am 26. April stattfinden sollte.

Das neu geplante Rennen soll am 4. Oktober stattfinden. Das bedeutet, dass auch der Super-Zusammenstoß zwischen Kipchoge und Bekele möglich sein sollte, wenn die von den Regierungen zur Bekämpfung von COVID-19 auferlegten Reisebeschränkungen aufgehoben werden und der internationale Luftverkehr wieder aufgenommen wird.

“Natürlich läuft mein Rennen gegen Bekele noch”, sagte Kipchoge.

Letztes Jahr in Berlin, wo Kipchoge 2018 mit 2:01:39 einen Weltrekord aufgestellt hatte, stellte sich Äthiopiens Bekele der Herausforderung und lag mit 2:01:41 nur zwei Sekunden hinter dem Weltrekord.

„Ich freue mich darauf, wieder gegen Eliud anzutreten. Wir haben im Laufe der Jahre viele großartige Schlachten gehabt “, sagte Bekele im Februar.

Bekeles Marathon-Karriere wurde durch verschiedene Verletzungen behindert, aber seine gründliche Rasur hat gezeigt, dass er der Mann ist, der Kipchoge herausfordern kann.

Das Paar hat sich seit 2003 20 Mal auf der Strecke und auf der Marathonstrecke getroffen. Bekele dominierte die Strecke, aber Kipchoge hat den Marathon angeführt.

Kipchoge hat alle vier Marathon-Meetings gewonnen, zuletzt vor zwei Jahren in London, wo der Kenianer gewann, während der Äthiopier Sechster wurde.

Share.

Comments are closed.