Kinder von „italienischen Pablo Escobar“ & Mafia-Mitgliedern fordern fälschlicherweise 560.000 USD an staatlichem Grundeinkommen für die Armen

0

Italienische Mafia-Clans wurden illegal wegen staatlicher Subventionen zur Unterstützung armer Menschen in die Knie gezwungen. Zu den Zahlungsempfängern zählen die Kinder eines berüchtigten Drogenherren namens “Italiens Pablo Escobar”.

Rund 101 Verbrechensbosse und Mitglieder mehrerer Mafia-Clans haben betrügerisch Zahlungen im Rahmen des Finanzhilfesystems „Citizenship Income“ beantragt und erhalten, das armen Haushalten und Arbeitslosen helfen soll, teilte die italienische Steuerpolizei mit. Die fraglichen Clans stammen aus der Region Südkalabrien des Landes, deren notorisch rücksichtslose Verbrechersyndikate unter dem Dachnamen „Ndrangheta“ bekannt sind.

Unter denjenigen, die die Auszahlungen erhalten haben, sind die Kinder von Roberto Pannunzi. Bekannt als “italienischer Pablo Escobar” und Spitzname “Bebe” (Baby), wird er von der Steuerpolizei als beschrieben “Einer der größten Kokainmakler der Welt” und ist seit 2013 im Gefängnis. Sein ältester Sohn, Alessandro Pannunzi, ist mit einer Tochter eines großen Kokainproduzenten in Kolumbien verheiratet und wurde des Imports für schuldig befunden “Mehrere Tonnen” von Drogen nach Italien, sagte die Polizei.

Insgesamt haben die Mafia-Clans Sozialleistungen in Höhe von rund 516.000 Euro erhalten – und dieses Geld wird nun von den italienischen Behörden beschlagnahmt.

Das im letzten Jahr eingeführte „Citizenship Income“ -Programm ermöglicht es Personen, die bestimmte Kriterien erfüllen, bis zu 780 € pro Monat zu sammeln. Nur Bürger mit nachweislich niedrigem Lebensstandard können sich für das Programm bewerben und verlieren die Leistungen, wenn sie keine Arbeitssuche durchführen.

Share.

Comments are closed.