Kenias Gartenbauexporte erholen sich

0

NAIROBI, 28. Mai (Xinhua). Kenias Gemüse- und Blumenexporte haben sich vor dem COVID-19-Ausbruch auf etwa 80 Prozent des Volumens erholt. Dies bestätigte eine Organisation der Spitzenindustrie, Fresh Produce of Kenya, am Donnerstag.

Okisegere Ojepat, Vorstandsvorsitzender der Organisation, sagte, dass sich die anfängliche Panik infolge des COVID-19-Ausbruchs im März, der die Exporte störte, allmählich korrigiert habe.

„Unser Gemüseexport hat sich bis zu 89 Prozent der vor der Pandemie in Kenia exportierten Mengen erholt, während sich der Blumenexport auf 80 Prozent erholt hat. Im März, als die Panik einsetzte, gingen unsere Exporte von 100 auf 30 Prozent zurück “, sagte Ojepat während eines von der Strathmore University in Nairobi organisierten Webinars.

„Was uns jetzt fehlt, sind genügend Vorräte. Dies liegt daran, dass viele Landwirte gestört wurden, was zu Produktionsstillständen führte “, sagte er.

Ojepat sagte, die Frachtbewegung von Nairobi in den Nahen Osten, nach Europa und in die USA habe es den kenianischen Landwirten ermöglicht, die Exporte wieder aufzunehmen, und der Markt werde größer.

Der Gartenbau ist nach Überweisungen und Teeexporten Kenias dritter Devisenverdiener. Enditem

Share.

Comments are closed.