Press "Enter" to skip to content

Kenias COVID-19-Fälle überschreiten 28.000 inmitten stetiger Erholung

NAIROBI, 12. August (Xinhua). Die Gesamtzahl der COVID-9-Fälle in Kenia hat am Mittwoch 28.000 überschritten, und die Zahl der Wiederherstellungen hat stetig zugenommen, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Mercy Mwangangi, Hauptverwaltungssekretär im Gesundheitsministerium, bestätigte in den letzten 24 Stunden landesweit 679 Neuinfektionen, wodurch sich die Gesamtzahl der Fälle auf 28.104 erhöhte.

Mwangangi sagte, dass die jüngsten Infektionen, bestehend aus 658 kenianischen Staatsangehörigen und 21 ausländischen Staatsangehörigen, aus 6.590 Proben stammen, die zwischen Dienstag und Mittwoch untersucht wurden.

Sie sagte, 743 Patienten seien aus Gesundheitseinrichtungen und häuslichen Pflegeprogrammen entlassen worden, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 14.610 erhöhte.

Sie sagte, dass 18 Patienten in den letzten 24 Stunden der Krankheit erlegen waren, was die Gesamtzahl der Todesfälle auf 456 erhöhte.

Mwangangi enthüllte, dass von den 18 Todesfällen 15 an unterstrichenen Erkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes und Asthma starben, während drei an unbekannten Erkrankungen starben.

Unter den Toten befindet sich ein leitender Gesundheitsbeamter des Kenya Medical Research Institute, einer Einrichtung, die COVID-19-Tests durchführt.

Rudi Eggers, Vertreter der Weltgesundheitsorganisation Kenia, sagte, dass der jüngste Anstieg der Infektionen im Land besorgniserregend sei.

Eggers führte die Zunahme auf die Nachlässigkeit von Bevölkerungsgruppen zurück, die sich nicht an die Richtlinien des Gesundheitsministeriums halten, darunter das Tragen von Masken, soziale Distanzierung und Händewaschen.

Die ostafrikanische Nation hat bisher eine kumulierte Anzahl von 369.091 Proben getestet, seit die Pandemie am 13. März gemeldet wurde. Enditem