Kenias COVID-19-Fälle steigen auf 1.029

0

NAIROBI, 20. Mai (Xinhua). Das kenianische Gesundheitsministerium bestätigte am Mittwoch 66 neue Fälle von COVID-19, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen auf 1.029 erhöhte.

Mutahi Kagwe, der Sekretär des Gesundheitskabinetts, sagte, 64 der jüngsten Patienten seien Kenianer, während zwei Ausländer aus Somalia und Ruanda sind.

Kagwe sagte, dass die neuen Infektionen von 2.621 Proben stammen, die in den letzten 24 Stunden getestet wurden, was die Gesamtzahl der Proben, die seit dem Ausbruch getestet wurden, auf 49.405 erhöht.

Er stellte fest, dass die Bezirke Mombasa und Nairobi mit 30 bzw. 26 die höchste Anzahl der jüngsten Fälle aufweisen.

Der Beamte stellte fest, dass acht Patienten aus Krankenhäusern entlassen wurden, was die Gesamtzahl der Genesungen auf 366 erhöhte.

Kagwe verlängerte auch die Einstellung der Bewegungen in und aus Eastleigh-Wohnsiedlungen in Nairobi und der Altstadt in der Küstenstadt Mombasa, in denen die höchsten Fälle des Virus verzeichnet wurden.

“Einkaufszentren, Restaurants und Restaurants müssen bis Samstag, den 6. Juni 2020, geschlossen und das Falken verboten sein”, fügte er hinzu.

Der Beamte sagte, dass die Erweiterung notwendig gewesen sei, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen.

Kagwe sagte jedoch, dass Kenia trotz der Zunahme von Infektionen die Todesrate bei 5,6 Prozent gegenüber dem globalen Durchschnitt von 6,6 Prozent halten konnte.

Kagwe forderte die Kenianer auf, die Eindämmungsmaßnahmen und -vorschriften zur Reduzierung von Infektionen einzuhalten. Enditem

Share.

Comments are closed.