“Keine Quarantäne erforderlich”: Biden sagt, er habe eine Maske getragen, “50 + Fuß entfernt” von dem Besatzungsmitglied, das Covid-19 an Bord des Kampagnenflugzeugs hatte. 

0

Der hoffnungsvolle demokratische Präsident Joe Biden sagte, er werde sich nicht unter Quarantäne stellen, nachdem er an Bord desselben Flugzeugs war wie ein Besatzungsmitglied, das positiv auf das Coronavirus getestet wurde. Er sei weit weg und trage eine N-95-Maske.

“Mein COVID-Test von gestern Abend war negativ”, twitterte Biden am Donnerstagabend, kurz bevor die Plattform unerwartet abstürzte.

“Die Person war nicht nur 15 Meter entfernt und trug eine Maske, sondern ich trug auch eine N-95-Maske”, fügte er hinzu. “Meine Ärzte haben darauf hingewiesen, dass ich nicht unter Quarantäne gestellt werden muss.”

Die Person war nicht nur über 50 Fuß entfernt und trug eine Maske, sondern ich trug auch eine N-95-Maske. Auch mit diesem Besatzungsmitglied hatten keine Mitarbeiter Kontakt. Meine Ärzte haben darauf hingewiesen, dass ich nicht unter Quarantäne gestellt werden muss.

– Joe Biden (@JoeBiden), 15. Oktober 2020

“Wenn überhaupt, lassen Sie dies als Beispiel dafür dienen, wie wichtig es ist, Masken zu tragen und einen sicheren sozialen Abstand zu wahren”, fügte der Kandidat hinzu.

N-95-Filtrationsmasken sollen einen „mindestens 95-prozentigen Schutz“ gegen Partikel in der Luft wie Viren bieten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) und die CDC betrachten sie als wirksame Maßnahme gegen das Coronavirus, empfehlen jedoch, sie für die Verwendung durch „Gesundheitspersonal und Ersthelfer“ zu reservieren.

Das Mitglied der Flugbesatzung von Biden wurde während der Kontaktverfolgung identifiziert, nachdem die Kampagne die Reisepläne für seinen Laufkameraden ausgesetzt hatte. Die Kommunikationsdirektorin von Kamala Harris, Liz Allen, und ein Mitglied der Besatzung an Bord des Charterfluges vom 8. Oktober, auf dem Harris war, hatten beide positiv auf das Coronavirus getestet.

Harris ‘Wahlkampfmitarbeiter sagten auch, sie trage eine N-95 und sei nicht in dem, was die CDC als “engen Kontakt” mit Allen oder dem Besatzungsmitglied betrachten würde, sondern entschied sich dafür, Reisepläne aus Vorsicht zurückzufahren. Die CDC definiert engen Kontakt als mehr als 15 Meter von einer Person entfernt für mehr als 15 Minuten.

Der Flugverkehr hat aufgrund der Pandemie einen massiven Einbruch erlitten, da befürchtet wurde, lange Zeit in geschlossenen und unter Druck stehenden Flugzeugkabinen zu verbringen. Reporter haben sich wiederholt über die Weigerung von Präsident Donald Trump beschwert, eine Maske zu tragen, wenn sie an Bord der Air Force One angesprochen werden. Laut einer am Donnerstag veröffentlichten Pentagon-Studie sind Flugzeuge jedoch möglicherweise weitaus sicherer als bisher angenommen.

Laut der im August vom US Transportation Command (TRANSCOM) durchgeführten Aerosoldispersionsstudie benötigen Flugzeuglüftungssysteme etwa sechs Minuten, um „99,99 Prozent“ der Partikel zu filtern, die von jemandem freigesetzt werden, der infiziert ist, aber eine Maske aus der Kabine trägt.

Dies ist fünf- bis sechsmal schneller als in einem Krankenhaus und bis zu 15mal schneller als in einem durchschnittlichen Haushalt, heißt es in der Studie. Sogar jemand, der neben einem infizierten Passagier sitzt, wäre in diesem Zeitraum 0,3 Prozent seiner Partikel ausgesetzt, was bedeutet, dass es „äußerst unwahrscheinlich“ ist, dass ein Passagier während eines 12-stündigen Fluges einer infektiösen Dosis des Coronavirus ausgesetzt ist TRANSCOM-Studie zur Aerosoldispersion.

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!.

Share.

Leave A Reply