Kanadas tägliche COVID-19-Fälle nehmen weiter zu. 

0

OTTAWA, 16. Oktober (Xinhua) – Kanadas tägliche Fallzahlen steigen weiter an. In den letzten sieben Tagen wurden nach Angaben des kanadischen Gesundheitsamtes am Freitag täglich durchschnittlich über 2.300 neue Fälle gemeldet.

In der vergangenen Woche gab es durchschnittlich 870 Personen mit COVID-19 in kanadischen Krankenhäusern pro Tag, und täglich wurden 20 Todesfälle gemeldet, fügte die Agentur hinzu.

Da die Wiederbelebung von COVID-19-Fällen, die viele Teile des Landes betreffen, besorgniserregend ist, forderte die kanadische Chief Public Health Officer Theresa Tam Friday die Kanadier auf, den Rat der örtlichen Gesundheitsbehörden zu befolgen.

“Um die COVID-19-Aktivität auf einem überschaubaren Niveau zu halten, insbesondere in Gebieten mit hohen Infektionsraten, können Einschränkungen oder Einschränkungen für Einstellungen oder Aktivitäten mit höherem Risiko auferlegt werden”, sagte Tam in einer Erklärung.

Kanada meldete laut CTV 193.581 Fälle von COVID-19, darunter 9.699 Todesfälle am Freitagnachmittag.

Die Provinz Ontario meldete am Freitag 712 neue COVID-19-Fälle. Die tägliche Zahl der Fälle in der bevölkerungsreichen Provinz ist zum fünften Mal in Folge über 700 geblieben. Es wurden 261 Personen ins Krankenhaus eingeliefert, 67 davon auf der Intensivstation, 36 davon am Freitag auf einem Beatmungsgerät.

Am vergangenen Samstag hat die Provinz in Ottawa, Toronto und der Peel Region neue Beschränkungen auferlegt.

In der Zwischenzeit meldete die Provinz Quebec 1.055 neue Fälle von COVID-19 und 13 weitere Todesfälle. Seit Beginn der COVID-19-Pandemie waren 6.018 Menschen in der Provinz tot. Verschärfte Beschränkungen wurden Anfang dieses Monats im Großraum Montreal und Quebec City in der Provinz verhängt.

Die Provinz British Columbia hat ihren ersten Fall eines entzündlichen Syndroms im Kindesalter im Zusammenhang mit COVID-19 bestätigt. Enditem.

Share.

Leave A Reply