“Kamera aus, Maske aus?” Der CNN-Reporter war begeistert, weil er die Maske Sekunden nach dem Ende der WH-Pressekonferenz entfernt hatte

0

Die CNN-Korrespondentin Kaitlan Collins wurde des Covid-19-Theaters beschuldigt, als sie nach einer Besprechung im Weißen Haus beim hastigen Entfernen ihrer Gesichtsmaske erwischt wurde. Collins hat Donald Trump dafür kritisiert, dass er in der Öffentlichkeit keine Masken trägt.

Obwohl die Politik des Präsidenten bei Briefings im Weißen Haus „Masken sind optional“ war, trug die CNN-Journalistin, wie die meisten ihrer Kollegen, während der Presseveranstaltung am Freitag eine.

Als Pressesprecherin Kayleigh McEnany jedoch vom Podium ging, verschwendete Collins keine Zeit damit, den Schutzgegenstand abzunehmen, als sie an anderen Personen im Raum vorbeiging – ein sozial distanzierter Fauxpas im Zeitalter des Coronavirus.

Ihr scheinbar widersprüchliches Verhalten fiel konservativen Kommentatoren auf. “Sie dachte, die Kameras wären ausgeschaltet, also geht die Maske aus.” scherzte Mike Cernovich.

Die Medien verwenden Masken, um “Angst verewigen” argumentierte ein Beobachter. “Es ist eine Funktion, kein Fehler.”

Übrigens hat Collins Trump während eines Briefings über einen Covid-19-Impfstoff im Rosengarten am selben Tag darüber belästigt, warum er keine persönliche Schutzausrüstung (PSA) trug.

“Wir wurden alle getestet. Ich wurde getestet. “ Trump antwortete und fügte hinzu, dass er Verwaltungsbeamten sagte, dass Masken für die Veranstaltung optional seien.

Die CNN-Reporterin ist nicht allein in ihrem selektiven Einsatz von PSA. Fotos von früheren Briefings im Weißen Haus scheinen Journalisten zu zeigen, die sich mit ihren Masken in der Hand unterhalten.

Das Weiße Haus scheint das Problem nach einigen bestätigten Fällen ernst zu nehmen. Unter Journalisten, die über Donald Trump und das Weiße Haus berichten, werden regelmäßig Tests durchgeführt. Reporter haben auch ihre Temperaturen gemessen und sind gemäß den Richtlinien für soziale Distanzierung über den Besprechungsraum verteilt.

Es ist eine feurige Debatte darüber ausgebrochen, ob das Tragen von Masken in der Öffentlichkeit – eine Regel, die in vielen Städten und Bundesstaaten des Landes gilt – tatsächlich wirksam ist, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Ein Großteil der Verwirrung beruht auf widersprüchlichen Leitlinien verschiedener Gesundheitsorganisationen.

Zum Beispiel hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) dies erklärt “Es gibt nicht genügend Beweise für oder gegen die Verwendung von (medizinischen oder anderen) Masken für gesunde Personen in der breiteren Gemeinschaft.” und dass in der Öffentlichkeit Masken nur getragen werden sollten, wenn Sie krank sind oder sich um jemanden kümmern, der mit Covid-19 infiziert ist.

Auf der anderen Seite haben die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) Stoffbedeckungen in Situationen empfohlen, in denen es schwierig ist, Richtlinien zur sozialen Distanzierung einzuhalten.

Um die Sache noch verwirrender zu machen, hat die WHO argumentiert, dass Stoffbedeckungen die Wahrscheinlichkeit einer Infektion tatsächlich erhöhen könnten “Wenn die Maske durch schmutzige Hände kontaminiert und oft berührt wird.”

Share.

Comments are closed.