Press "Enter" to skip to content

Kambodscha setzt Flüge von den Philippinen aus, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen

PHNOM PENH, 11. August (Xinhua). Laut Gesundheitsminister Mam Bunheng hat Kambodscha am Dienstag beschlossen, Flüge von den Philippinen vorübergehend auszusetzen, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern.

Der kambodschanische Premierminister Samdech Techo Hun Sen sagte, er habe die Suspendierung gebilligt, die ab Donnerstag in Kraft treten werde, und fügte hinzu, dass der Schritt darauf abziele, die Sicherheit und das Wohlergehen des kambodschanischen Volkes zu schützen.

Das Ministerium hat festgestellt, dass die Infektionsrate auf den Philippinen in letzter Zeit stark angestiegen ist und das Land mit der höchsten Anzahl bestätigter COVID-19-Fälle in der Vereinigung Südostasiatischer Nationen (ASEAN) geworden ist. Passagiere aus den Philippinen sind daher auch eine Quelle von Sorge, sagte Bunheng.

Der Umzug erfolgte auch nach einem Flug von den Philippinen mit insgesamt 119 Passagieren, der am Wochenende in Phnom Penh, der Hauptstadt Kambodschas, gelandet war und 13 von ihnen positiv auf COVID-19 getestet wurden.

Kambodscha hat seit dem 1. August auch Flüge von Malaysia und Indonesien eingestellt, nachdem das Königreich durch diese Flüge einen bemerkenswerten Anstieg der importierten COVID-19-Fälle verzeichnet hatte.

Das Land hat bisher insgesamt 266 bestätigte COVID-19-Fälle registriert, wobei 220 Patienten geheilt wurden und 46 im Krankenhaus blieben. Enditem