Press "Enter" to skip to content

Kambodscha sagt Wasserfestival wegen COVID-19 ab

PHNOM PENH, 13. August (Xinhua) – Kambodscha hat beschlossen, das ursprünglich vom 30. Oktober bis 1. November geplante jährliche Wasserfestival abzusagen, um die Verbreitung von COVID-19 einzudämmen. Dies geht aus einem Regierungsschreiben hervor, das an die Medien am Donnerstag.

In dem von Hing Thoraxy, dem ständigen Staatssekretär im Ministerrat, unterzeichneten Brief heißt es, dass der kambodschanische Premierminister Samdech Techo Hun Sen auf Ersuchen des Nationalen Komitees für die Organisation nationaler und internationaler Festivals die Absage des Festivals am 5. August.

Das Wasserfest ist die größte jährliche Veranstaltung in dieser südostasiatischen Nation und zieht Einheimische aus ländlichen Provinzen in die Hauptstadt Phnom Penh.

Kambodscha hat in den letzten Wochen einen Anstieg der COVID-19-Fälle verzeichnet. Nach Angaben des Gesundheitsministeriums hat das Königreich bisher insgesamt 272 bestätigte COVID-19-Fälle registriert, wobei 223 Patienten geheilt wurden und 49 im Krankenhaus blieben. Enditem