Press "Enter" to skip to content

Jorge Masvidal sagt, er habe Conor McGregor ausgearbeitet: Ich sehe eine Menge Löcher” (VIDEO)

 

Jorge Masvidal, der “BMF”-Champion der UFC, war bei Conor McGregors 40-Sekunden-Sieg über Donald Cerrone in einem Käfig und sagt, er habe den Iren gut im Griff, falls die beiden in Zukunft jemals im Achteck aufeinander treffen sollten.

Jorge Masvidal sagt, er habe Conor McGregor ausgearbeitet: Ich sehe eine Menge Löcher

Masvidal trat in seiner Heimatstadt Miami in der Rich Eisen Show auf, wo er mit Eisen über eine Vielzahl von Themen plauderte, vom Essen in Florida über seine Kämpfe in der Vorschule bis hin zu seinem Grund, warum er das Fernsehen meidet.

Der interessanteste Teil des Gesprächs kam jedoch schon früh, als Eisen Masvidal darauf drängte, warum ein Spiel zwischen ihm und dem zurückkehrenden UFC-Superstar McGregor von den UFC-Spielern nicht gebucht worden war.

“Die UFC hat einen Präsidenten… und als sie ihn fragten, warum der Kampf nicht stattfindet, sagte er es auf die netteste Art und Weise, die möglich ist, und er sagte, ich sei zu viel Mann für ihn, was bedeutet, dass ich zu viel Mann für ihn bin, ich kann von diesem Kerl nicht verlangen, gegen mich zu kämpfen. Es ist, was es ist”.

Auf die Frage, warum die UFC den Kampf nicht machen will – was die Fans, wenn nicht sogar die Top-Messings der UFC, in ihren Bann zieht – sagte Masvidal, es sei verständlich, denn er habe alle Trümpfe in der Hand.

“Mein Wille, meine Grösse, meine Entschlossenheit, gemischt mit der Tatsache, dass ich kein Drückeberger bin – ich habe noch nie in meinem Leben geklopft – er weiss, dass es sich hier um eine andere Art von Hund handelt. Ich bin in jeder Hinsicht zu viel Mann für ihn, das kann man wohl sagen. Unser Management hat hin und her geredet. Es liegt nicht in ihrer Zukunft. Das ist nicht etwas, das sie wollen”.

Masvidals Zuversicht kommt von der Beobachtung von McGregor aus nächster Nähe und auf Band, und der gebürtige Miamier sagte, er wisse einfach, dass er alles in seinem Können hat, um die Löcher auszunutzen, die er im Spiel des Iren sieht.

“Für mich ist das nur Mathematik, Mann, und wenn ich Conor sehe, dann sehe ich vom technischen Standpunkt aus eine Menge Löcher,” sagte er.

“(Wenn) ich Trainer bin und meinem Athleten den besten Weg empfehle, diesen Kerl zu schlagen, sehe ich dort viele mathematische Szenarien. Ich sehe X und O, ich sehe die Quadratwurzel aus seinem Gesicht mal meine Zahlen, ich sehe all diese Dinge ständig.

“Das ist so ziemlich das Einzige, was ich kann. Wenn es um den Kampf geht, hat jeder hier eine Zahl auf dem Gesicht, die sich teilt und multipliziert. Es ist einfach etwas, das Gott mir geschenkt hat, also bin ich wirklich gut darin.

“Nicht, dass sein Spiel nicht gut ist, denn sein Spiel ist großartig, aber wenn ich nachgerechnet habe und die Zahlen in meinem Kopf sehe und die Eröffnungen, die ich ausnutzen kann, dann lehne ich mich sehr schwer zu mir.

Diese Sichtweise wird wohl nicht so bald auf die Probe gestellt werden, denn McGregor will Khabib Nurmagomedov in einem Rückspiel des schlecht gelaunten UFC 229-Gefechts, das Nurmagomedov in der vierten Runde gewann, um seinen UFC-Titel in der Leichtgewichtsklasse herausfordern.

Sollte sich McGregor jedoch jemals entscheiden, in die Weltergewichtsklasse zurückzukehren, so machte Masvidal mit 170 Pfund sehr deutlich, wer der Chef ist.

“Geh und mach dein Ding”. sagte er.

“Gehen Sie zurück in Ihre Abteilung und tun Sie, was immer Sie tun wollen, ob Sie gewinnen oder verlieren, das geht mich nichts an.

“Geht und macht euer Zeug. Aber mit 170 gibt es nur einen Sheriff in der Stadt.”