Japans Wirtschaft befindet sich nach dem Rückgang der Viren für das 2. Quartal in einer Rezession

0

Tokio (ots / PRNewswire) – Japans Wirtschaft schrumpfte im Zeitraum Januar bis März für ein zweites Quartal in Folge und trat aufgrund der nachteiligen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in eine technische Rezession ein, teilte die Regierung in einem Bericht am Montag mit.

Nach Angaben des Kabinettsbüros schrumpfte die Wirtschaft im Zeitraum Januar bis März gegenüber dem Vorquartal um annualisierte reale 3,4 Prozent.

Der Rückgang im Quartal entspricht einem saisonbereinigten Quartalsrückgang von 0,9 Prozent, so das Kabinettsbüro.

Die vorläufige Ablesung des inflationsbereinigten Bruttoinlandsprodukts folgt auf einen Rückgang, der im vorangegangenen Oktober-Dezember-Quartal verzeichnet wurde.

Im letzten Quartal 2019 schrumpfte die Wirtschaft um 7,3 Prozent, hauptsächlich aufgrund einer Erhöhung des Verbrauchsteuersatzes von 8 auf 10 Prozent im Oktober letzten Jahres, aber auch aufgrund eines starken Taifuns, der das Land im Berichtszeitraum verwüstete.

Das zweite Quartal in Folge des wirtschaftlichen Niedergangs bedeutet, dass die drittgrößte Volkswirtschaft der Welt in eine technische Rezession geraten ist.

Mit einem Anteil von rund 60 Prozent an der japanischen Wirtschaft ging der private Konsum gegenüber dem Vorquartal um 0,7 Prozent zurück, da die Ausgaben für Reisen und Restaurants stark zurückgingen, insbesondere nachdem die Regierung den Antrag auf Aufenthalt zu Hause gestellt hatte. Dies zeigten die neuesten Daten.

Das Kabinettsbüro sagte auch, dass die privaten Investitionen im Erfassungszeitraum um 0,5 Prozent zurückgingen, während die privaten Wohninvestitionen um 4,5 Prozent zurückgingen.

Der Handel war ebenfalls erheblich vom Virus betroffen. Der Export von Waren und Dienstleistungen ging um 6,0 Prozent zurück, wobei die Nachfrage nach Autos und Autoteilen einen deutlichen Rückgang verzeichnete.

Die Importe gingen unterdessen um 4,9 Prozent zurück, als das Virus die Nachfrage traf, und sinkende Energiepreise forderten ebenfalls ihren Tribut, sagte das Büro.

Der japanische Wirtschaftsrevitalisierungsminister Yasutoshi Nishimura sagte am Montag auf einer Pressekonferenz, dass sich die negativen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die japanische Wirtschaft voraussichtlich weiter verschlechtern werden.

Die Wirtschaft werde sich “vorerst erheblich verlangsamen”, sagte Nishimura.

Er erklärte weiter, dass die Auswirkungen des Coronavirus auf die Wirtschaft beträchtlich seien und sich aufgrund der rückläufigen Wirtschaftstätigkeit verschlechtern würden.

Mit Blick auf das April-Juni-Quartal wies er darauf hin, dass von April bis Mai aufgrund des Ausnahmezustands, in dem Unternehmen geschlossen und der Personenverkehr eingeschränkt wurden, ein weiterer Rückgang zu erwarten sei. Enditem

Share.

Comments are closed.