Press "Enter" to skip to content

Japaner, der drohte, Covid-19 absichtlich zu verbreiten, stirbt

Ein 57-jähriger Mann in Japan, der sich mit dem neuen Coronavirus infiziert und damit gedroht hat, es absichtlich im öffentlichen Raum zu verbreiten, ist laut mehreren Nachrichten aus Japan gestorben. Der infizierte Mann, der seiner Familie sagte, er würde das Virus durch den Besuch von Bars in Zentraljapan „verbreiten“, starb am Mittwoch im Krankenhaus.

Der namenlose Mann wurde am 4. März in der japanischen Stadt Gamagori positiv auf covid-19 getestet und ging an diesem Abend in zwei Bars, obwohl die örtlichen Gesundheitsbehörden laut Kyodo News gewarnt hatten, er solle zu Hause bleiben. Eine Frau in den Dreißigern, die an einer der Bars arbeitete, wurde am 12. März positiv auf das Virus getestet.

Der Mann nahm ein Taxi und verbrachte ungefähr 15 Minuten an der ersten Bar, die er am 4. März besuchte, und 40 Minuten an der zweiten Bar. In der zweiten Bar, einem philippinischen Pub, nahm der Mann laut Kyodo News absichtlich Kontakt mit einer Frau auf, indem er seinen Arm um sie legte. Der Mann sang in dieser Nacht auch Karaoke.

Der namenlose Mann war Berichten zufolge asymptomatisch, als er trinken ging, und wurde nur auf Covid-19 getestet, weil seine älteren Eltern mit der Krankheit infiziert waren. Warum wurde der Mann nach Hause geschickt, anstatt am 4. März ins Krankenhaus eingeliefert zu werden? Die örtliche Abteilung für Infektionskrankheiten in der Präfektur Aichi war Berichten zufolge voll und er sollte nach Hause gehen, um sich selbst zu isolieren. Aichi hat laut Strait Times mit 125 die zweithöchste Anzahl von Covid-19-Fällen in Japan.

Die philippinische Kneipe meldete die Anwesenheit des Mannes sofort den örtlichen Gesundheitsbehörden, nachdem er einem Mitarbeiter anvertraut hatte, dass er positiv auf covid-19 getestet worden war, und die Bar wurde für eine gründliche Reinigung geschlossen. Der Mann wurde Berichten zufolge am 5. März nach seiner Nacht ins Krankenhaus eingeliefert und starb heute.

In Japan gab es mehrere Berichte über Menschen, die während der globalen Pandemie asoziales Verhalten zeigten, darunter einen 44-jährigen Mann, der letzte Woche verhaftet wurde, weil er vorgab, an der Krankheit zu leiden und in der Nähe anderer Menschen zu husten. Ein 54-jähriger Mann in der japanischen Stadt Kiryu wurde am Montag ebenfalls verhaftet, nachdem er Menschen in einem Zug bedroht und ihnen mitgeteilt hatte, er habe Covid-19. Es stellt sich heraus, dass er nur betrunken war.

Laut einem neuen Bericht der Japan Times führt Japan nur durchschnittlich 1.190 Tests für Covid-19 pro Tag durch, was ungefähr einem Sechstel der Kapazität des Landes entspricht. Und obwohl dies viel mehr Tests sind als in Ländern wie den USA, verbirgt es wahrscheinlich das wahre Ausmaß der Krankheit in Japan. Das Land hat derzeit 924 bestätigte Fälle von Covid-19- und 29-Todesfällen, ohne Fälle von der Diamond Princess-Kreuzfahrt, die früher in Yokohama angedockt war. Japan, mit der ältesten Bevölkerung der Welt, steht vor schwierigen Tagen und Wochen, wenn es versucht, eine Krankheit in den Griff zu bekommen, die ältere Menschen überproportional tötet.

Ausgewähltes Bild: Getty Images