Press "Enter" to skip to content

Ja, es gibt auch ein iPhone 11 Pro, und es hat drei Kameras auf der Rückseite

 

Das iPhone 11 ist also der Nachfolger des iPhone XR, des “billigen” iPhone aus der 10S-Reihe. Jetzt hören wir von dem großen Vater der iPhone 11-Reihe, dem iPhone 11 Pro und dem iPhone 11 Pro Max. Jesus Christus, das ist ein Schluck, was war falsch daran, Zahlenkombinationen zu verwenden? Wie auch immer, hier ist, wie das besser ist als das iPhone 11.

Der wichtigste Punkt ist, dass die beiden iPhone 11 Pros in unterschiedlichen Größen erhältlich sind. Das 11 Pro verfügt über ein 5,8-Zoll-Display und das 11 Pro Max über ein 6,5-Zoll-Display. Beide werden mit dem von Apple als “Super Retina HDR” bezeichneten Telefon geliefert, was bedeutet, dass das Telefon HDR 10, Dolby Vision und Dolby Atmos unterstützt. Dieser Bildschirm soll außerdem 15 Prozent energieeffizienter sein.

Das große an iPhone 11 Pro ist, dass Apple beim maschinellen Lernen große Fortschritte macht. Mit dem A13 Bionic-Chipsatz behauptet Apple, dass es die leistungsstärkste maschinelle Lernleistung aller Smartphones auf dem Markt bietet. Apple verspricht, dass dies eine bessere Sprachverarbeitung und bessere AR-Funktionen bedeutet.

Das A13 selbst ist 20% effizienter als das A12 und verfügt über vier Effizienzkerne, die die häufigsten Aufgaben Ihres Telefons erledigen – und dabei den Stromverbrauch senken.

In Bezug auf den Akku sprechen wir von einem großen Schub, der zusätzlich zum iPhone XS und XS Max vier und fünf Stunden mehr Akku bietet. Zum ersten Mal bietet Apple auch sein 18-W-Schnellladegerät in der Box an, sodass Sie nicht selbst eines kaufen müssen, wenn Sie nicht den ganzen Tag zum Aufladen benötigen.

Das Triple-Lens-Kamera-Array verfügt über drei 12-Megapixel-Objektive, ein Weitwinkelobjektiv mit 1: 1,8, ein Teleobjektiv mit 1: 2,0 und 4-fachem optischen Zoom und schließlich ein Ultraweitwinkelobjektiv mit 1: 2,4 und 120-Grad-Feld der Ansicht. Wie beim iPhone 11 bedeutet dies, dass Sie bei Verwendung das Äquivalent eines 2-fachen Verkleinerns erhalten. Alle drei Kameras nehmen auch 4K 60FPS-Videos auf.

Maschinelles Lernen wirkt sich auf die Kamera aus, und eine neue Funktion namens Deep Fusion nimmt neun Bilder auf (einige bevor Sie den Auslöser drücken), einschließlich einer Langzeitbelichtung, um aus den Ergebnissen ein besseres Foto zu erstellen. Also genau wie alle anderen AI-fähigen Kameras da draußen.

Maschinelles Lernen wirkt sich auch auf das Video aus, um sicherzustellen, dass alle drei Kameras ordnungsgemäß zusammenarbeiten und das bestmögliche und reibungsloseste Video erstellen. Wie bei einigen ausgewählten Android-Geräten können Sie auch mit mehreren Objektiven gleichzeitig filmen und gleichzeitig zwei separate Aufnahmen machen. Wenn Sie viel filmen, bedeutet dies, dass Sie mehrere Einstellungen gleichzeitig vornehmen können. Und ja, dazu gehört auch die gleichzeitige Verwendung der Frontkamera.

Das Telefon selbst besteht aus Edelstahl mit Mate-Strukturglas darüber und ist in den Farben Grün, Dunkelgrau, Silber und Gold erhältlich. Es wird auch WiFi 6 und verbesserte 4G-Leistung haben. Und es wird viel Wert auf Haltbarkeit gelegt.

Vorbestellungen für alle drei iPhone 11-Modelle sind ab Freitag möglich und ab dem 20. September erhältlich. Die Preise für den 11 Pro beginnen bei 999 US-Dollar und für den Pro Max bei 1.099 US-Dollar. In Großbritannien beginnen die Preise bei 1.049 GBP bzw. 1.149 GBP.