Press "Enter" to skip to content

Italiens Verbraucherpreise fallen im Juli im dritten Monat in Folge

ROM, 12. August (Xinhua) – Die Verbraucherpreise in Italien fielen im Juli zum dritten Mal in Folge, berichtete das italienische National Statistics Institute (ISTAT) am Mittwoch.

Insgesamt gingen die Verbraucherpreise im Juli um 0,4 Prozent zurück, was schwerwiegender war als der Preisverfall von 0,2 Prozent im Mai und Juni. Alle Zahlen basieren auf Vergleichen des Vorjahres mit dem Vorjahreszeitraum.

Im Monatsvergleich fielen die Preise im Juli gegenüber Juni um 0,2 Prozent.

Die dreimonatige Deflationssträhne ist die erste seit letztem Jahr, als sie zwischen September und November abfiel, allerdings von einem höheren Ausgangspunkt aus.

Der Hauptverursacher der sinkenden Preise ist ein Nachfragerückgang aufgrund des weltweiten Ausbruchs des Coronavirus. Italien hat im März eine nationale Sperrung beantragt und ab Mai schrittweise nachgelassen. Während der Sperrung blieben die Verbraucherpreise stabil, da eine geringere Nachfrage mit einem niedrigeren Produktionsniveau einherging. Mit der Aufhebung der Sperrung hat sich das Angebot an wichtigen Konsumgütern laut ISTAT jedoch schneller erholt als die Nachfrage nach vielen Gütern.

Ebenfalls im Spiel sind niedrigere Ölpreise, die sich sowohl auf die Energiekosten als auch auf die Transportkosten auswirken.

Laut ISTAT waren die einzigen Teile des Warenkorbs, mit denen die Inflationsrate berechnet wurde, die im Juli eine gewisse Preisstabilität verzeichnete, für einige Kategorien von Lebensmitteln und Körperpflegeprodukten bestimmt. Enditem