Israel erinnert an das Denkmal für gefallene Soldaten unter den Einschränkungen des Coronavirus

0

JERUSALEM, 27. April (Xinhua). Israel kam am Montagabend zum Stillstand, als im ganzen Land eine einminütige Sirene zu hören war, die den Beginn seines Gedenktages für gefallene Soldaten und Terroropfer markierte.

Die Eröffnungszeremonie des feierlichen Tages an der Westmauer Jerusalems, an der normalerweise Hunderte von Hinterbliebenen und hochrangigen Beamten teilnahmen, fand diesmal ohne Publikum statt.

Stattdessen beschränkte sich die Zeremonie, die auf den wichtigsten Fernsehkanälen des Landes ausgestrahlt wurde, auf eine Handvoll Teilnehmer, darunter den israelischen Präsidenten Reuven Rivlin und den militärischen Stabschef Aviv Kohavi.

Israel begann in den letzten Tagen aus der Sperrung herauszukommen, aber die Regierung beschloss, die Beschränkungen zu verschärfen, um große Versammlungen während des Gedenktages und des folgenden Unabhängigkeitstags zu verhindern.

Um 16.00 Uhr. (13:00 GMT) Die meisten Friedhöfe des Landes wurden aufgrund staatlicher Anforderungen geschlossen, um zu verhindern, dass Hinterbliebene die Gräber ihrer Angehörigen besuchen. Familien besuchen an diesem Tag normalerweise die Gräber ihrer gefallenen Verwandten.

Hunderte von Zeremonien, die normalerweise auf Friedhöfen, Rathäusern und Schulen abgehalten wurden, wurden abgesagt oder stattdessen unter Anwesenheit einer kleinen Anzahl von Teilnehmern oder online abgehalten.

Nach offiziellen Angaben sind seit 1860 23.816 Soldaten, Polizisten, Polizisten, Shin Bet-Sicherheitskräfte und Mossad-Agenten im Dienst gestorben. Außerdem sind 3.153 Zivilisten bei Angriffen ums Leben gekommen.

Das Gedenken an den Tag der Erinnerung an gefallene Soldaten findet eine Woche nach dem Holocaust-Gedenktag statt und geht den Feierlichkeiten zum israelischen Unabhängigkeitstag voraus, die am Dienstagabend beginnen und den ganzen Mittwoch über andauern. Enditem

Share.

Comments are closed.