Press "Enter" to skip to content

InTibet: China baut die 5G-Basisstation mit der höchsten Höhe der Welt

Mitarbeiter von China Mobile testen am 15. April 2020 die Signale der 5G-Basisstation, die auf einer Höhe von 5.300 Metern in der Nähe des Basislagers des Mount Qomolangma in der südwestchinesischen Autonomen Region Tibet gebaut wurde. (Xinhua / Sun Fei)

MOUNT QOMOLANGMA BASE CAMP, 2. Mai (Xinhua) – Die höchstgelegene 5G-Basisstation der Welt wurde am Donnerstag in Betrieb genommen. Ihr Signal deckt den Gipfel des Mount Qomolangma ab.

Die auf 6.500 Metern Höhe erbaute Station befindet sich laut dem Telekommunikationsgiganten China Mobile im fortgeschrittenen Basislager des Mount Qomolangma, dem höchsten Gipfel der Welt.

Die Station realisiert zusammen mit zwei weiteren, die zuvor in Höhen von 5.300 Metern bzw. 5.800 Metern gebaut wurden, die vollständige Abdeckung des 5G-Signals des Mount Qomolangma auf dem Nordgrat sowie des Gipfels.

Zhou Min, General Manager der Tibet-Niederlassung von China Mobile, sagte, die Einrichtung werde die Telekommunikation für die Aktivitäten Bergsteigen, wissenschaftliche Forschung, Umweltüberwachung und hochauflösendes Livestreaming sicherstellen.

Der Bau der 5G-Infrastruktur steht im Einklang mit der Messung der Höhe des Gipfels, die am Donnerstag offiziell begonnen hat.

Die Basisstation auf 5.300 Metern soll das Basislager bedienen. Sobald 5G im Handel erhältlich ist, können Kletterer, Touristen und Anwohner den Service im Basislager nutzen. Die Basisstationen auf 5.800 Metern und 6.500 Metern über dem Meeresspiegel sind temporäre Basisstationen, um eine Signalabdeckung über die Kletterroute zum Gipfel zu gewährleisten. Die Basisstationen werden voraussichtlich nach Abschluss der Höhenerhebung im Jahr 2020 abgebaut.

Der Berg Qomolangma liegt an der Grenze zwischen China und Nepal und hat eine Höhe von mehr als 8.840 Metern. Sein nördlicher Teil befindet sich in der Präfektur Xigaze der Autonomen Region Tibet.

Die Menschen vor Ort transportieren am 15. April 2020 optische Kabel zum fortgeschrittenen Basislager des Mount Qomolangma in der südwestchinesischen Autonomen Region Tibet. (Xinhua / Sun Fei)

Das am 28. April 2020 aufgenommene Foto zeigt Sonnenkollektoren, die zur Stromversorgung der 5G-Basisstation in 5.300 Metern Höhe in der Nähe des Basislagers des Mount Qomolangma in der autonomen Region Tibet im Südwesten Chinas verwendet werden. (Xinhua / Purbu Zhaxi)

Mitarbeiter von China Mobile testen am 15. April 2020 die Signale der 5G-Basisstation, die auf einer Höhe von 5.300 Metern in der Nähe des Basislagers des Mount Qomolangma in der autonomen Region Tibet im Südwesten Chinas errichtet wurde. (Xinhua / Sun Fei)

Das am 19. April 2020 aufgenommene Foto zeigt die Baustelle einer 5G-Basisstation in der Nähe des fortgeschrittenen Basislagers des Mount Qomolangma in der autonomen Region Tibet im Südwesten Chinas. (China Mobile / Handout über Xinhua)

Mitarbeiter von China Mobile bauen am 19. April 2020 eine 5G-Basisstation in der Nähe des fortgeschrittenen Basislagers des Mount Qomolangma in der südwestchinesischen Autonomen Region Tibet. (China Mobile / Handout über Xinhua)

Mitarbeiter von China Mobile bauen am 19. April 2020 eine 5G-Basisstation in der Nähe des fortgeschrittenen Basislagers des Mount Qomolangma in der südwestchinesischen Autonomen Region Tibet. (China Mobile / Handout über Xinhua)

Das am 28. April 2020 aufgenommene Foto zeigt Sonnenkollektoren, die zur Stromversorgung der 5G-Basisstation in 5.300 Metern Höhe in der Nähe des Basislagers des Mount Qomolangma in der autonomen Region Tibet im Südwesten Chinas verwendet werden. (Xinhua / Purbu Zhaxi)