Interview: US-Ökonom erwartet, dass Chinas Erholung die Märkte im Ausland ankurbeln wird

0

von Xiong Maoling

WASHINGTON, 22. April (Xinhua). Da China vor anderen Teilen der Welt aus dem Stillstand gerät, wird es im zweiten Quartal (2. Quartal) eine wirtschaftliche Erholung geben, die die Märkte im Ausland ankurbeln wird, sagte ein US-Ökonom.

“Die Produktion wird sich im zweiten Quartal und für den Rest des Jahres deutlich erholen”, sagte Jeffrey Sachs, ein renommierter Wirtschaftsprofessor an der Columbia University und leitender Berater der Vereinten Nationen, Xinhua kürzlich in einem schriftlichen Interview.

Inmitten der COVID-19-Auswirkungen schrumpfte Chinas Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 6,8 Prozent. Dies geht aus Daten hervor, die letzte Woche vom chinesischen Statistikamt veröffentlicht wurden.

Sachs stellte fest, dass die Zahl „nicht überraschend“ ist, und sagte, China sei im ersten Quartal vor Europa und den Vereinigten Staaten in den Stillstand geraten und habe daher zuerst den Abschwung erlebt.

“Es kommt auch vor Europa und den USA aus der Sperrung und wird daher im zweiten Quartal eine teilweise Erholung erleben, während Europa und die USA einen zunehmenden Rückgang verzeichnen”, sagte er.

Jetzt kehrt die Produktion zurück und das tägliche Leben bewegt sich zu einer „neuen Normalität“, wenn auch sicherlich nicht zurück zur „alten Normalität“, bemerkte er.

Sachs sagte, Chinas teilweise Erholung werde auch die Märkte für Lebensmittel, Rohstoffe und einige Fertigwaren im Ausland beflügeln, solange die Lieferketten weiterhin ordnungsgemäß funktionieren.

Der Ökonom forderte China auf, Maßnahmen zu ergreifen, um das reibungslose Funktionieren der globalen Lieferketten sicherzustellen und “die Inlandsnachfrage durch Infrastrukturinvestitionen und damit auch die Nachfrage nach Waren weltweit zu steigern”.

“Chinas wirtschaftliche Erholung wird letztendlich vom Erfolg eines großen Teils der Welt abhängen, der die Epidemie auf kohärente Weise überwindet”, sagte er.

Sachs schlug vor, dass China „sehr eng mit den asiatischen Nachbarn zusammenarbeitet“, um eine Region zu schaffen, in der „COVID-19 stark unter Kontrolle ist und der Handel wieder aufgenommen wird“.

“Dies ist eine wichtige Zeit für ASEAN + 3, um wirtschaftlich zu arbeiten, da alle Länder von ASEAN + 3 die Chance haben, die Epidemie zu unterdrücken und die ostasiatische Wirtschaft am Laufen zu halten”, bemerkte Sachs. “ASEAN + 3” bezieht sich auf den Verband Südostasiatischer Nationen sowie China, Japan und Südkorea.

“Ostasien ist das Produktionszentrum der Weltwirtschaft und kann und sollte zuerst wiederbelebt werden”, sagte er. “Das wäre ein enormer Schub für die ganze Welt.”

Sachs sagte, China sollte sich auch mit der Europäischen Union (EU) treffen, um die „makroökonomische und strukturelle Zusammenarbeit“ zu erörtern, und die beiden Seiten auffordern, bei der Eindämmung der Epidemie zusammenzuarbeiten und Afrika stärker zu unterstützen.

Sachs, der als Direktor des Zentrums für nachhaltige Entwicklung an der Columbia University fungiert, wies darauf hin, dass sich beide Seiten auch auf eine Partnerschaft zwischen dem EU Green Deal und der Belt and Road Initiative konzentrieren sollten. Dies könnte ein „Rahmen“ für eine nachhaltige wirtschaftliche Erholung nach der Pandemie sein, fügte er hinzu.

Nach dem Rückzug der US-Mittel sollte China auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterstützen, “bis die USA wieder zu sich kommen” und erneut mit der Finanzierung der WHO beginnen, sagte der US-Ökonom.

“China und die USA sollten natürlich Beschuldigungen vermeiden und auf Zusammenarbeit abzielen”, sagte Sachs. “Dies ist der einzig sichere und rationale Ausweg aus der aktuellen Krise.” Enditem

Share.

Comments are closed.