Interview: Die australische Studie zum TB-Impfstoff gegen COVID-19 wird international erweitert

0

von Duncan Murray

SYDNEY, 5. Mai (Xinhua). Eine Studie zur Wirksamkeit eines bestehenden Tuberkulose-Impfstoffs beim Schutz vor COVID-19 wird auf Gesundheitspersonal an vorderster Front in Australien, Spanien und den Niederlanden ausgeweitet.

Die australische Organisation, die hinter der Studie steht, das Murdoch Children’s Research Institute (MCRI) in Melbourne, sagte am Dienstag, dass die BRACE-Studie mit dem Impfstoff gegen Bacille Calmette-Guerin (BCG) von 2.500 Menschen allein in Australien auf über 10.000 Mitarbeiter an vorderster Front ausgeweitet werden würde Auch Europa.

Nigel Curtis, der die Studie leitet, sagte gegenüber Xinhua, dass der BCG-Impfstoff nachweislich das körpereigene Immunsystem auf eine Weise stärkt, die für nur eine Form von Viren oder Bakterien „unspezifisch“ ist, was bedeutet, dass er möglicherweise Schutz gegen diese bietet COVID-19.

Der vor über 100 Jahren in Frankreich erfundene BCG-Impfstoff wird derzeit jedes Jahr bei über 130 Millionen Babys zum Schutz vor Tuberkulose eingesetzt. Laut MCRI wurde in früheren Studien gezeigt, dass er die Immunität gegen Virusinfektionen der Atemwege stärkt.

“Das Interessante an diesem Impfstoff ist, dass er über seine Fähigkeit zum Schutz vor TB hinaus das Immunsystem stärken kann”, erklärte Curtis.

Curtis, Leiter der MCRI-Forschungsgruppe für Infektionskrankheiten, ist Professor für pädiatrische Infektionskrankheiten an der Universität von Melbourne und Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Royal Children’s Hospital in Melbourne.

Er hofft, dass sich der BCG-Impfstoff als wirksam erweisen wird, um COVID-19-exponierte Beschäftigte im Gesundheitswesen vor der Entwicklung schwererer Symptome zu schützen und als „Brücke“ zu fungieren, bis ein krankheitsspezifischer Impfstoff entwickelt werden kann.

“Wir wissen jetzt, dass dieser Impfstoff den vordersten Teil des Immunsystems stärken kann, der als angeborene Immunität bezeichnet wird, und dies ist der erste Teil des Immunsystems, der sich mit Viren und anderen Krankheitserregern befasst”, sagte Curtis.

“Der Vorteil dieses Impfstoffs ist, dass er schon so lange existiert, wir wissen, dass er bisher sicher ist, wir wissen, wie man ihn herstellt, und wir könnten die Produktion verbessern und verwenden.”

Während das weltweite Interesse an den Auswirkungen von BCG und seinem Einsatzpotenzial gegen COVID-19 in letzter Zeit gestiegen ist, haben Gesundheitsbehörden, einschließlich der Weltgesundheitsorganisation (WHO), schnell darauf hingewiesen, dass es mangels klinischer Studien keine Beweise gab dass es keinen Schutz gegen das Virus bietet.

„Es gibt experimentelle Beweise aus Tier- und Humanstudien, dass der BCG-Impfstoff unspezifische Auswirkungen auf das Immunsystem hat. Diese Effekte sind nicht gut charakterisiert und ihre klinische Relevanz ist unbekannt “, sagte die WHO in einer Erklärung im letzten Monat.

Zu der Zeit sagte die WHO, dass BCG nicht gegen COVID-19 angewendet werden sollte, da das Risiko besteht, dass in Ländern mit hohen TB-Fällen die Versorgung mit dem für die Neugeborenenimpfung verwendeten Medikament aufgebraucht wird.

“Die BCG-Impfung verhindert schwere Formen der Tuberkulose bei Kindern, und die Umleitung der lokalen Versorgung kann dazu führen, dass Neugeborene nicht geimpft werden, was zu einer Zunahme von Krankheiten und Todesfällen durch Tuberkulose führt”, sagte die WHO.

Die von Curtis geleitete BRACE-Studie war eine von zwei von der WHO weltweit identifizierten klinischen Studien, in denen angegeben wurde, dass sie ihre Evidenz bewerten würde, sobald sie verfügbar wäre.

Zum Teil dank eines Zuschusses von 10 Millionen australischen Dollar (6,5 Millionen US-Dollar) von der Bill and Melinda Gates Foundation wird das Team von MCRI mit seinen Kollegen in Spanien und den Niederlanden zusammenarbeiten, um die Auswirkungen von BCG auf das derzeitige Herz zu testen der Pandemie.

“Wir erweitern die Studie auf Europa, da es derzeit mehr Fälle gibt, die es uns ermöglichen, ein schnelleres Ergebnis zu erzielen”, sagte Curtis.

“Wir werden Mitarbeiter im Gesundheitswesen einstellen, die wahrscheinlich mit Patienten mit COVID-19 in Kontakt kommen. Das sind also nicht nur Krankenhausärzte und Krankenschwestern, sondern auch potenzielle Sanitäter und Krankenwagenfahrer. “

Curtis sagte, dass es dem MCRI dank philanthropischer Unterstützung wie der der Gates Foundation gelungen sei, die BRACE-Studie für einen Versuch dieser Größe extrem schnell auf den Weg zu bringen und hoffentlich die Lücke als globale Suche nach einem bestimmten zu schließen Der COVID-19-Impfstoff wird fortgesetzt. Enditem

Share.

Comments are closed.