Interview: Chinas Kapitän Shao nimmt die Herausforderung des Sichuan-Umzugs an. 

0

Von der Sportjournalistin Su Bin

CHENGDU, China, 16. Oktober (Xinhua) – Für die chinesische Nationalmannschaftskapitänin Shao Ting ist ein Wechsel zurück zur Seite der chinesischen Basketballvereinigung (WCBA) von Sichuan eine Herausforderung, die sie gerne annehmen möchte.

“Hier geht es eher um eine Herausforderung, aber ich fühle mich geehrt und bin bereit, mich ihr zu stellen”, sagte sie Xinhua am Donnerstag in einem exklusiven Interview.

Der 30-jährige Shao wurde im Rahmen eines Programms zwischen der Sportverwaltung der Provinz Sichuan und der Beijing Normal University ausgebildet.

Vor ihrem Wechsel nach Sichuan im Juli hatte Shao seit 2013 für Peking gespielt und dem Team dabei geholfen, drei direkte WCBA-Titel zu gewinnen. Es folgte eine herausragende Universitätskarriere, die fünf Titel der China University Basketball Association (CUBA) und drei Kronen der China University Basketball Super League (CUBS) hervorbrachte.

“Meine Teamkollegen in Sichuan sind sehr energisch. Sich gemeinsam mit ihnen zu entwickeln und ihnen Ratschläge zu geben, ist für mich auch ein Prozess der Selbstverbesserung”, erklärte Shao.

Zusammen mit Shao machte Sichuan in der Nebensaison mehrere weitere Neuverpflichtungen, darunter den chinesischen Nationalspieler Gao Song und Spieler wie Zhang Wanglai und Huang Ping-Jen, und sah auch, wie der ehemalige Guangdong-Trainer Pan Wei das Kommando übernahm.

Sichuan hatte zu Beginn der laufenden Saison einen 4: 1-Sieg-Verlust-Rekord, einschließlich eines beeindruckenden Sieges gegen das Kraftpaket Xinjiang beim Saisonauftakt.

“Dies ist ein guter Start. Aber wir sind eine neue Mannschaft und haben erst einen Monat vor Saisonbeginn zusammen trainiert. Trotz einiger Siege können wir während des Prozesses immer noch einige Probleme feststellen”, gab Shao zu und fügte hinzu, dass sie dachte, dass die Mannschaft hat eine gute Atmosphäre und jeder möchte dem Team helfen, bessere Ergebnisse zu erzielen.

“Wir reden viel während der Trainingseinheiten, um mehr zu lernen und uns gegenseitig für gemeinsame Verbesserungen zu entschädigen.”

“Ich hoffe, dass ich meinen Teamkollegen helfen kann, Fortschritte zu machen, ohne zu viel über das Ziel nachzudenken. Ich denke, wir sollten unser Ergebnis auf Platz 12 in der vergangenen Saison verbessern”, sagte Shao und betonte erneut, dass Sichuan eine junge und neue Gruppe ist.

“Wir hoffen, Chemie für Spiel aufzubauen, um ein reiferes Team zu bilden”, bemerkte sie.

Die WCBA-Saison 2020-21 begann am 1. Oktober nach einer neunmonatigen Pause, nachdem die verbleibenden Spiele der letzten Saison aufgrund der COVID-19-Pandemie abgesagt worden waren.

“Alle sind dankbar für die Wiederaufnahme der Liga, und wir schätzen diese Gelegenheit sehr”, sagte Shao und fügte hinzu, dass sie die Spiele für härter hält als zuvor, was die vollständige Vorbereitung aller auf den Neustart signalisiert.

“Ohne ausländische Spieler in diesem Jahr haben einheimische Spieler mehr Chancen zu spielen, insbesondere junge Spieler.”

Was die Nationalmannschaft angeht, so hatte Shao im Februar ein erfreuliches olympisches Qualifikationsturnier, als die chinesische Mannschaft mit drei Siegen in ebenso vielen Spielen zu den Olympischen Spielen in Tokio aufstieg, einschließlich eines moralisch positiven Sieges über den Europameister Spanien.

Dieses Ergebnis gewann eine größere Bedeutung, da China bereits gegen den COVID-19-Ausbruch kämpfte.

“Ich werde es nie in meinem Leben vergessen”, sagte Shao.

“In einer so schwierigen Zeit haben wir uns bemüht, diese Gegner zu besiegen, was nicht nur unsere Fans zu Hause ermutigte, sondern auch unser Selbstvertrauen stärkte und uns klar machte, dass wir mit harter Arbeit und Engagement immer noch ein großes Potenzial haben.”

“Wenn wir das überwinden können, was können wir dann nicht überwinden?”

Shao sagte, wenn das Team seinen Schwung in die ursprünglich für diesen Juli geplanten Olympischen Spiele in Tokio eingebracht hätte, hätte es ein günstiges Ergebnis erzielt, aber die Verschiebung der Spiele auf 2021 hat zu mehr Unsicherheit geführt.

“Ohne Länderspiele wissen wir nicht, wie es den anderen Teams geht. Deshalb müssen wir uns auf uns selbst konzentrieren und Probleme selbst lösen. Wenn wir das schaffen, egal mit wem wir bei den Olympischen Spielen konfrontiert sind, können wir damit umgehen.” es auf eine gute Art und Weise. ”

Shao, die an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teilnahm, glaubte, dass ihre größte Veränderung über einen Zeitraum von vier Jahren von der Mentalität herrührt.

“Ich war begeistert von meinem ersten olympischen Auftritt. Eigentlich war ich am Anfang etwas nervös, da es das Spielfeld auf höchstem Niveau für Sportler auf der ganzen Welt ist. Ich habe mich nur darauf konzentriert, den Prozess zu genießen und meinen Charakter zu zeigen.”

“Aber nächstes Jahr muss ich als Veteran und Mannschaftskapitän mehr Verantwortung übernehmen. Ich muss alleine gut spielen und diesen jungen Spielern helfen, besser in die Spiele zu passen”, sagte Shao. Enditem.

Share.

Comments are closed.