Press "Enter" to skip to content

Interview: Chinas Außenhandel kann eine qualitativ hochwertige Entwicklung erreichen

PEKING, 11. August (Xinhua). Chinas Außenhandel verfügt über die Voraussetzungen und Fähigkeiten, um eine qualitativ hochwertige Entwicklung zu erreichen, obwohl COVID-19 dem globalen Markt einen schweren Schlag versetzt hat, Leiter der Allgemeinen Zollverwaltung (GAC) Ni Yuefeng erzählte Xinhua in einem Interview.

Nach Schätzungen der Welthandelsorganisation (WTO) würde das Volumen des weltweiten Warenhandels im zweiten Quartal dieses Jahres gegenüber dem Vorjahr um rund 18,5 Prozent sinken.

Angesichts der zunehmenden Unsicherheiten auf dem Weltmarkt hat Chinas Außenhandel in den letzten Monaten die Markterwartungen übertroffen. Das gesamte Außenhandelsvolumen stieg im Juli gegenüber dem Vorjahr um 6,5 Prozent, wobei die Exporte und Importe um 10,4 Prozent bzw. 1,6 Prozent zulegten.

Trotz des Schrumpfens des globalen Handelsmarktes wächst Chinas Anteil, was auf die zunehmende Wettbewerbsfähigkeit und die zunehmende Fähigkeit des Sektors hinweist, dem Druck entgegenzuwirken, sagte Ni.

In den ersten vier Monaten stieg der Anteil der chinesischen Exporte am Weltmarkt um 0,1 Prozentpunkte. Während sich die Wirtschaft weiter erholt, könnte der Anteil laut Ni weiter steigen.

Er führte die Widerstandsfähigkeit des Sektors auf die rechtzeitigen Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Ausbreitung des Virus zurück. Diese Maßnahmen schufen Bedingungen für die Wiederaufnahme des Betriebs von Außenhandelsunternehmen sowie eine Reihe anderer Maßnahmen, um Unternehmen bei der Überwindung von Schwierigkeiten zu unterstützen.

Im Rahmen der Bemühungen zur Stabilisierung des Außenhandels und der Investitionen hat China die Dienstleistungen für Unternehmen optimiert und die Exportsteuervergünstigungen erhöht. Offizielle Daten zeigen, dass China im ersten Halbjahr Exportsteuervergünstigungen oder Steuerbefreiungen in Höhe von 812,8 Milliarden Yuan (ca. 116,6 Milliarden US-Dollar) gewährt hat, um den finanziellen Druck auf die Unternehmen zu verringern.

In der Zwischenzeit haben Außenhandelsunternehmen, insbesondere private, immer mehr für Innovationen ausgegeben, was laut Ni auch dazu beigetragen hat, das Wachstum des Sektors zu stützen.

In der zweiten Jahreshälfte wird das GAC die Abfertigungsverfahren weiter vereinfachen und die Logistikkosten senken, um das Geschäftsumfeld in den Häfen zu optimieren, fügte Ni hinzu.

Es werden weitere Anstrengungen unternommen, um den Ausbau der südlichen Inselprovinz Hainan zu einem hochrangigen Freihandelshafen zu unterstützen und den umfassenden Zollzonen des Landes eine bessere Rolle bei der Stabilisierung des Außenhandels und der Investitionen zu ermöglichen, sagte Ni.

Ni versprach auch, Reformen bei der Regulierung des grenzüberschreitenden elektronischen Handels voranzutreiben, um Unternehmen dabei zu helfen, den globalen Markt besser zu erschließen. Enditem