Press "Enter" to skip to content

Interview: China hilft der Welt, COVID-19 mit einem Konzept der Gemeinschaft mit gemeinsamer Zukunft für die Menschheit zu bekämpfen, sagt ein Experte

KAMPALA, 18. Mai (Xinhua). China hat konzertierte landesweite Anstrengungen zur Bekämpfung von COVID-19 unternommen und die Welt bei der Bekämpfung der Krankheit unterstützt, um eine Gemeinschaft mit einer gemeinsamen Zukunft für die Menschheit aufzubauen, sagte ein ugandischer Experte.

“Es ist nicht nur eine richtige Wahl, sondern ein obligatorischer Schritt”, sagte Mark Kaahwa, Dozent und Pädagoge an den Bergen der Moon University in Uganda, kürzlich in einem Interview mit Xinhua und stellte fest, dass das neuartige Coronavirus “nicht aufgrund der Rasse diskriminiert”. Religion, Grenze, ethnische Zugehörigkeit. “

“Eine großartige Lektion, die die Menschheit aus diesem Virus lernen sollte, ist, dass wir viel näher sind als wir denken”, sagte er und fügte hinzu, dass es “globale Anstrengungen und Zusammenarbeit und nichts anderes” erfordert, um es zu besiegen.

Kaahwa erinnerte daran, dass China die Vereinten Nationen und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nachdrücklich dabei unterstützt hat, ihre ordnungsgemäße Rolle bei der internationalen Zusammenarbeit gegen die Pandemie zu spielen, und den afrikanischen Ländern, einschließlich Uganda, viel Hilfe geleistet hat, und sagte, dass die Ugander dies als „Freund“ betrachten in Not ist in der Tat ein Freund. “

“Unsere Beziehung ist eine symbiotische Beziehung und niemals eine Master-Slave-Beziehung”, sagte der Experte. “Wir waren in guten Zeiten gute Entwicklungspartner mit China. Jetzt sind diese Zusammenarbeit, Einheit und Solidarität im Kampf gegen dieses Weltmonster (COVID-19) mehr denn je erforderlich.”

In den letzten Monaten hat China medizinische Versorgung nach Uganda geliefert, um dem ostafrikanischen Land bei der Bekämpfung der Pandemie zu helfen, darunter OP-Masken, medizinische Masken, Einweg-Schutzkleidung, medizinische Schutzbrillen, OP-Handschuhe usw.

Chinesische medizinische Experten haben ihre Erfahrungen mit der Reaktion auf die COVID-19-Pandemie am Wochenende auch mit ihren Kollegen in Uganda und im Südsudan geteilt. Das Treffen wurde vom UNAIDS China Office, der WHO und WeDoctor, einer Plattform für medizinische Gesundheitstechnologie, organisiert.

“Uganda und andere Länder, die dieser Bedrohung ausgesetzt sind, müssen die besten Praktiken kennenlernen, die es China ermöglicht haben, sich von der Pandemie zu erholen”, sagte Kaahwa. “Uganda braucht die Unterstützung all dieser langjährigen Freunde, Geschäftspartner und Gratulanten auf der ganzen Welt, um diese Pandemie zu bekämpfen.”

In der multilateralen Zusammenarbeit zur Bekämpfung der Pandemie ist Chinas Unterstützung der Welt “gerechtfertigt als Zeichen gemeinsamer Anstrengungen und Zusammenarbeit zur Bekämpfung dieser weltweiten Bedrohung der Menschheit”, sagte er. Enditem