Indiens COVID-19-Zahl der Todesopfer steigt auf 934, da die Gesamtzahl der Fälle 29.435 erreicht

0

NEU-DELHI, 28. April (Xinhua). Das indische Bundesgesundheitsministerium gab am Dienstagmorgen bekannt, dass seit Montagabend landesweit 48 neue Todesfälle aufgrund von COVID-19 gemeldet wurden. Außerdem wurden seit Montagabend 1.055 positive Fälle im ganzen Land gemeldet 29.435.

“Bis 8:00 Uhr (Ortszeit) wurden heute 934 Todesfälle im Zusammenhang mit neuartigen Coronaviren im Land registriert”, so die vom Ministerium veröffentlichten Informationen.

Am Montagabend betrug die Zahl der COVID-19-Fälle im Land 28.380 und die Zahl der Todesopfer 886.

Nach Angaben von Ministerialbeamten wurden bisher 6.869 Menschen aus Krankenhäusern entlassen, nachdem sie Verbesserungen gezeigt hatten.

“Die Zahl der aktiven Fälle im Land beträgt derzeit 21.632”, heißt es in den Informationen.

Der Dienstag markiert den 35. Tag in Folge, an dem die Regierung angekündigt hat, die Ausbreitung der Pandemie einzudämmen.

Die am 25. März angekündigte Sperrung wurde bis zum 3. Mai verlängert.

Während der Interaktion der Videokonferenz mit den Ministerpräsidenten am Montag gab der indische Premierminister Narendra Modi an, dass die Sperrung von COVID-19 in Gebieten, die als Pandemie-Hotspots identifiziert wurden, über den 3. Mai hinaus fortgesetzt werden könnte.

In der Zwischenzeit hat der Bundesgesundheitsminister Harsh Vardhan die Behörden des All India Institute Medical Sciences (AIIMS) und anderer führender medizinischer Einrichtungen angewiesen, proaktive Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 in ihren jeweiligen Bundesstaaten zu ergreifen.

Vardhan forderte sie auch auf, in der Gesellschaft ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass es kein Stigma in Bezug auf COVID-19-Patienten und Mitarbeiter des Gesundheitswesens an vorderster Front geben sollte. Enditem

Share.

Comments are closed.