Press "Enter" to skip to content

In ganz China: Skill Seeding trägt Früchte für Studenten und Landwirte

SHIJIAZHUANG, 11. August (Xinhua). Anstatt in den Sommerferien nach Hause zurückzukehren oder herumzureisen, arbeitet der Doktorand Ye Songlin jeden Tag in der nordchinesischen Provinz Hebei, 400 km von seiner Universität in Peking entfernt.

Er trägt unter anderem ein Lineal zum Versuchsfeld, um das Wachstum von Mais am Morgen zu messen und aufzuzeichnen, und analysiert die Daten am Nachmittag im Labor. Dies hilft ihm, die Auswirkungen unterschiedlicher Mengen an Wasser und Dünger auf verschiedene Maisrassen zu überwachen.

“Manchmal bin ich zu beschäftigt, um einen Schluck Wasser zu trinken”, sagte Ye, 23.

Ye gehört zu den 21 Doktoranden der China Agricultural University (CAU), die derzeit an den acht ländlichen Stationen im Landkreis Quzhou arbeiten.

Die ländlichen Stationen, auch als “winzige Höfe für Wissenschaft und Technologie” bekannt, ermöglichen Schülern wie Ye, Feldforschungen auf den Parzellen der Landwirte durchzuführen, während die Landwirte direkten Zugang zu fortschrittlichen landwirtschaftlichen Techniken erhalten.

Von Frühling bis Herbst bleiben die Schüler an den Stationen, überwachen die Ernte, bilden die Landwirte aus und führen Feldforschungen durch. Im Winter kehren sie zu Kursen auf den Campus zurück und treffen sich mit Lehrern und einander.

Es ist der zweite Sommerurlaub, den Ye im Dorf Wangzhuang in Quzhou verbracht hat. Ye wurde in eine Bauernfamilie in der zentralchinesischen Provinz Henan geboren und ist kein Neuling im ländlichen Leben.

Der Schüler der Schule für Ressourcen und Umwelt hat gelernt, landwirtschaftliche Maschinen zu bedienen, und weiß sogar, wie man Fehler behebt, falls die Ausrüstung schnell repariert werden muss.

“Lokale Landwirte kommen oft vorbei, um sich über technische Fragen zur Landwirtschaft zu beraten. Ich biete gerne Hilfe an”, sagte Ye und fügte hinzu, dass er sich auf Dokumente beziehen oder seine Ausbilder bitten wird, einige ihrer Fragen zu beantworten, was er für hilfreich hält für sein Studium.

Zhang Hongyan, Associate Professor an der CAU, sagte, die Studenten würden in Kombination mit ihren eigenen Forschungsprojekten in den Sommerferien intelligente Maschinen, speziellen Anbau und hohe Ernteerträge untersuchen. Sie werden auch dazu beitragen, die damit verbundenen Fähigkeiten den lokalen Landwirten zu vermitteln.

Laut Zhang wurde 2009 die erste ländliche Station in Quzhou eingerichtet. Auf Drängen der Zentralregierung wurde der Standort als CAU-Ausbilder und -Studenten ausgewählt, um 1973 bei der Rückgewinnung von salzhaltigem und alkalischem Land zu helfen 2000 Jahre Geschichte niedriger Erträge in unfruchtbarem Ackerland.

Im Dorf Qianya des Landkreises wurden die Befruchtung sowie das Einpflanzen von Trauben in andere Kulturen wie Erdnüsse und Süßkartoffeln gefördert. Düngung ist die Anwendung von Dünger mit Bewässerungswasser. Die Fähigkeiten wurden auf Pflanzen angewendet, die auf mehr als 130 Hektar gepflanzt wurden.

“Eine wissenschaftlichere Landwirtschaft zahlt sich aus”, sagte Guo Liancheng, ein Dorfbewohner. “Unter Anleitung der Schüler habe ich wieder ein Erntejahr auf meinem Weinfeld.”

Long Shuyun, Parteichef des Dorfes, sagte, mit verbesserten Anbautechniken, Trauben von besserer Qualität und höheren Erträgen zusammen mit den eingepflanzten Pflanzen bringen die lokalen Bauern ein zusätzliches Einkommen von 15.000 Yuan (etwa 2.150 US-Dollar) auf 45.000 Yuan pro Hektar.

Mit dem höheren Einkommen haben die Landwirte allmählich Vertrauen in die jungen Studenten entwickelt. Eine WeChat-Gruppe wurde gegründet, damit die Landwirte ihnen jederzeit Fragen stellen können, sagte Long.

“Nur bessere Ernteerträge können die Wirksamkeit meines Studiums und meiner technischen Anleitung belegen”, sagte Li Huili, ein im Dorf stationierter Student. Enditem