In Frankreich sind die COVID-19-Todesfälle um 242 auf 22.856 gestiegen, der niedrigste tägliche Anstieg seit einer Woche

0

PARIS, 26. April (Xinhua) – In Frankreich stiegen die COVID-19-Todesfälle am Sonntag um 242 auf 22.856. Dies ist der niedrigste tägliche Anstieg in dieser Woche. Dies entlastet das Gesundheitssystem des Landes, das plant, die Sperrung am 11. Mai aufzuheben. Daten des Gesundheitsministeriums zeigten.

Der tägliche Anstieg der Todesfälle sank auf 1 Prozent, langsamer als 1,65 Prozent am Samstag, 1,8 Prozent am Freitag, 2,4 Prozent am Donnerstag, 2,6 Prozent am Mittwoch und Dienstag und 2,77 Prozent am Montag.

28.217 Menschen, die an der Atemwegserkrankung erkrankt waren, wurden in Krankenhäusern behandelt. Die Zahl der kritisch kranken Patienten ging um 43 auf 4.682 zurück. Die Einweisungen auf die Intensivstationen lagen jedoch nach Angaben des Ministeriums immer noch über der Kapazität des Landes von 5.000 mit Beatmungsgeräten ausgestatteten Krankenhausbetten.

Die Gesamtzahl der positiven Fälle liegt nun bei 124.575, was einem Anstieg von 461 in den letzten 24 Stunden entspricht, während sich 44.903 Patienten erholt haben und nach Hause zurückgekehrt sind, heißt es in einer Erklärung.

Premierminister Edouard Philippe kündigte am Sonntag in einer Twitter-Nachricht an, dass er die Strategie der Regierung für die Sperrung des Austritts am 28. April dem Parlament vorlegen werde. Der Gesetzgeber wird dann über die Maßnahmen zur Entbindung abstimmen.

Der Plan würde sich auf sechs Hauptthemen konzentrieren – Gesundheit (Masken, Tests, Isolierung infizierter Menschen…), Schule, Arbeit, Unternehmen, Transport und Versammlungen, fügte er hinzu.

Share.

Comments are closed.