Press "Enter" to skip to content

In einer Woche wurden in S. Myanmar über 103 Tonnen illegales Holz beschlagnahmt

Yangon, 11. August (Xinhua). Laut einer Mitteilung des Forstministeriums des Ministeriums für natürliche Ressourcen und Umweltschutz vom Dienstag haben die myanmarischen Behörden kürzlich in einer Woche über 103 Tonnen illegales Holz in der Region Bago beschlagnahmt.

Laut der Veröffentlichung umfassten die Beschlagnahmungen, die vom 3. bis 9. August im Gebiet des Bago Yoma-Gebirges vorgenommen wurden, Teakholz, Hartholz und andere Holzarten.

In der Region kommt es häufig zu illegalem Holzeinschlag, obwohl die Behörden alle Holzeinschlagvorgänge im Gebiet des Bago Yoma-Gebirges für einen Zeitraum von 10 Jahren ab dem Geschäftsjahr 2016-2017 verboten haben.

In den ersten vier Monaten des laufenden Geschäftsjahres 2019-2020, das im Oktober begann, wurden landesweit mehr als 12.370 Tonnen illegales Holz beschlagnahmt, darunter mehr als 3.098,2 Tonnen Teakholz, mehr als 2.602,7 Tonnen Hartholz und mehr als 6.669 Tonnen anderer Holzarten nach den neuesten Zahlen der Abteilung.

Im Berichtszeitraum wurden 1.332 Straftäter im Zusammenhang mit den Fällen sowie die Beschlagnahme von 1.049 Fahrzeugen und Maschinen angeklagt.

In der Zwischenzeit hat das Forstamt Anstrengungen unternommen, um die illegale Abholzung und den illegalen Handel mit Waldprodukten zu bekämpfen und Baumpflanzungsprojekte als Ersatz durchzuführen. Enditem