In einer Studie wurde festgestellt, dass Therapeutika wie Remdesivir bei COVID-19-Patienten “wenig oder gar keine” Wirkung haben: WHO. 

0

GENF, 16. Oktober (Xinhua) – Neueste Ergebnisse einer von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) koordinierten internationalen Studie mit vier COVID-19-Therapeutika zeigten, dass sie “wenig oder gar keine” Wirkung auf die Verhinderung des Todes durch COVID-19 oder haben Verkürzung der Zeit im Krankenhaus, sagte die WHO am Freitag.

Die WHO brach den Hydroxychloroquin-Arm der Studie im Juni und die Kombination von Lopinavir und Ritonavir im Juli ab und führte an, dass die beiden Therapeutika die Mortalität von COVID-19-Patienten im Krankenhaus nur geringfügig gesenkt hätten.

“Die Zwischenergebnisse der Studie zeigen nun, dass die beiden anderen Medikamente in der Studie, Remdesivir und Interferon, nur einen geringen oder keinen Einfluss darauf haben, den Tod durch COVID-19 zu verhindern oder die Zeit im Krankenhaus zu verkürzen”, sagte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus bei a Pressekonferenz am Freitag.

Die Ergebnisse stammen aus der Solidaritätstherapie-Studie, die von der WHO überwacht wurde.

Laut Tedros rekrutiert die Solidaritätsstudie immer noch jeden Monat etwa 2.000 Patienten und wird andere Behandlungen bewerten, einschließlich monoklonaler Antikörper und neuer antiviraler Mittel.

“Im Moment ist das Corticosteroid Dexamethason immer noch das einzige Therapeutikum, von dem gezeigt wurde, dass es gegen COVID-19 bei Patienten mit schwerer Krankheit wirksam ist”, sagte Tedros und fügte hinzu, dass die vollständigen Ergebnisse der Studie voraussichtlich in Kürze in einer führenden wissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht werden .

Die im März gestartete Solidaritätsstudie ist laut WHO die weltweit größte randomisierte kontrollierte Studie zu COVID-19-Therapeutika, an der fast 13.000 Patienten in 500 Krankenhäusern in 30 Ländern beteiligt sind.

Während die Welt um die Eindämmung der COVID-19-Pandemie kämpft, suchen Länder wie Frankreich, Italien, China, Russland, Großbritannien und die Vereinigten Staaten nach einem Impfstoff.

Laut der Website der WHO wurden am 15. Oktober weltweit 198 COVID-19-Impfstoffkandidaten entwickelt, von denen sich 42 in klinischen Studien befanden. Enditem.

Share.

Comments are closed.